WM 2022: Sportfans schlucken die Menschenrechtsbilanz des Gastgeberlandes Katar

Home Sport WM 2022: Sportfans schlucken die Menschenrechtsbilanz des Gastgeberlandes Katar

Dass Katar als Austragungsort der WM 2022 ausgewählt wurde, war nicht unumstritten.

Dem Land wurden Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, darunter kürzlich das Angebot niedriger Löhne und gefährlicher Arbeitsbedingungen für Wanderarbeiter, die die Stadien und die Infrastruktur gebaut haben, die für die Ausrichtung der Spiele erforderlich sind. Auf die Frage, ob dieses Wissen ihr Interesse an der Veranstaltung verringert habe, antworteten 63 % der Sportbegeisterten und 51 % der Sportfans mit Ja, während nur 25 % der Begeisterten und 28 % der Sportfans mit Nein antworteten.

Unter der allgemeinen US-Bevölkerung sagen 41 %, dass das Interesse geringer ist, weil die Weltmeisterschaft in Katar stattfindet (30 % sagten, das Interesse sei nicht geringer, was vielleicht in gewisser Weise die Tatsache widerspiegelt, dass die Männer-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten dieses Jahr wieder am Wettbewerb teilnimmt. ).

Dies sind die Ergebnisse einer Seton Hall Sportumfrage, die letzten Monat unter 1.514 Erwachsenen im ganzen Land durchgeführt wurde. Die Umfrage stellt eine landesweit repräsentative Stichprobe dar, die anhand der Zahlen des US Census Bureau für Geschlecht, Alter, ethnische Zugehörigkeit, Bildung, Einkommen und Geographie gewichtet wurde, und hat eine Fehlerquote von +/- 3,2 %.

Ethische FIFA?

Die FIFA ist der globale Dachverband, der für die Weltmeisterschaft verantwortlich ist. Die Befragten wurden gefragt, ob sie die FIFA für eine ethisch orientierte Organisation halten. Unter den begeisterten Fans sagten 48 % ja (33 % nein), unter den Sportfans 32 % ja (35 % nein) und in der allgemeinen Bevölkerung 22 % ja (34 % nein). Die anderen sagten, sie wüßten es nicht oder hätten keine Meinung.

„Während diese Zahlen die Wahrnehmung der Amerikaner zeigen, dass die FIFA eine ethische Organisation ist, gehe ich davon aus, dass sich diese Zahlen ändern werden, je näher das Turnier rückt.“ sagte Daniel Ladik, Marketingprofessor und Umfragemethodologe in Seton Hall. „Das gestiegene Interesse wird zu einer verstärkten Prüfung führen, und wir in den Vereinigten Staaten werden anfangen, einige der Geschichten zu sehen, die die Ethik der FIFA und die Wahl von Katar als Austragungsort für die diesjährige Weltmeisterschaft in Frage stellen.“

„Als Weltverband des Sports enttäuscht die FIFA ihre Fangemeinde weiterhin mit demonstrierter, unethischer und korrupter Führung“, sagte Professor Charles Grantham, Direktor des Zentrums für Sportmanagement an der Stillman School of Business der FIFA in Seton Hall Sponsoring der Umfrage. „Im Laufe der Zeit wird dies die Integrität des Turniers beeinträchtigen.“

In den USA steigt das Interesse

Nachdem sich die Männer-Fußballmannschaft der Vereinigten Staaten zum ersten Mal seit acht Jahren für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2022 qualifiziert hat, ist das Interesse an dem internationalen Turnier bei den amerikanischen Fans deutlich gestiegen. Wenn sie heute gefragt werden, ob sie vorhaben, zuzuschauen, gaben 39 % der Sportfans, 58 % der begeisterten Fans und 25 % der Allgemeinbevölkerung an, dass sie dies tun würden.

Bevor sich die US-Nationalmannschaft qualifizierte, waren diese Zahlen niedriger. Auf die Frage nach den Fernsehplänen im März vor den US-Qualifikationsspielen bekundeten 34 % der Sportfans, 49 % der begeisterten Fans und 21 % der allgemeinen Bevölkerung Interesse an der Weltmeisterschaft 2022. Mit nur acht Wochen zwischen den Umfragen ist das Interesse deutlich gestiegen . Die März-Umfrage fand vom 11. bis 14. März statt. Die Vereinigten Staaten qualifizierten sich am 30. März; Die WM-Spiele 2022 beginnen am 21. November.

Natürlich ist Fußball nicht Amerikas Sport Nummer eins, wie es in den meisten Ländern der Welt der Fall ist, und es gibt immer noch viele, die nicht die Absicht haben, zuzusehen – 65 % der allgemeinen Bevölkerung, 56 % der Sportfans und 45 % der Sportfans Enthusiasten. Fans sagten „Nein“ zu „Wirst du zuschauen?“

15 % mehr Interesse von Sportbegeisterten

Chronologisch lässt sich ableiten, dass die Zunahme des Interesses in den Vereinigten Staaten mit der Aufnahme der US-Männernationalmannschaft korrespondiert. Auch das Interesse ist gestiegen. Auf die spezielle Frage, ob die Einbeziehung eines amerikanischen Teams eine Person mehr Interesse am Zuschauen weckt, stimmten 63 % der begeisterten Fans, 46 % der Sportfans und 30 % der allgemeinen Öffentlichkeit zu. Als sie im März (vor der Qualifikation) gefragt wurden, ob die Anwesenheit eines amerikanischen Teams ihr Interesse wecken würde, sagten 48 % der leidenschaftlichen Fans, 34 % der Sportfans und 21 % der breiten Öffentlichkeit Ja. Die tatsächliche Qualifikation entspricht einer Steigerung des begeisterten Faninteresses von 15 %, 12 % für Fans und 9 % für die breite Öffentlichkeit.

Kanada und Mexiko?

Die amerikanische Öffentlichkeit hat eindeutig starke Unterstützung für das amerikanische Team, aber es gibt auch Unterstützung für die Nachbarländer. 70 % der begeisterten Fans sagen, dass sie die Vereinigten Staaten unterstützen werden, wobei 9 % Mexiko und 8 % Kanada angeben. Unter den Sportfans sind es 62 % in den Vereinigten Staaten, 8 % in Mexiko und 5 % in Kanada, und in der allgemeinen Bevölkerung sind es 48 % in den Vereinigten Staaten, 6 % in Mexiko und 4 % in Kanada.

Ukraine

Die potenzielle Anwesenheit einer Mannschaft, die die Ukraine vertritt, weckt auch Interessenten am Pokal. Auf die Frage, ob sie mehr daran interessiert wären, zuzusehen, weil die Ukraine spielt, antworteten 57 % der leidenschaftlichen Fans mit Ja (33 % Nein), 40 % der Sportfans mit Ja (ebenfalls 40 % Nein) und 28 % der Allgemeinbevölkerung (43 % nein).

Wachsende Popularität, Fußballteilnahme in den Vereinigten Staaten

Die relative Popularität des Fußballs in den Vereinigten Staaten kann auf die Teilnahme an diesem Sport zurückgeführt werden. Während 27 % der Gesamtbevölkerung angaben, in einer Mannschaft oder Liga Fußball gespielt zu haben, gaben 47 % der Personen mit Kindern an, dass ihre Kinder gespielt hatten.

Q6a. Haben Sie, einschließlich Ihrer Kindheit, jemals Fußball in einer Mannschaft oder Liga gespielt (Freizeit oder Wettkampf)?

Lebenslange Teilnahme am Fußball
N = 1.514 Durchschnittsbevölkerung Sportfan Kein Fan leidenschaftlicher Fan Gelegentlicher Fan
Ja 27% 37% 14% 54% 27%
61% 55% 69% 41% 64%
Weiß nicht/keine Meinung 12% 8% 17% 5% 9%

Q6b. Wenn Sie Kinder haben, haben diese in einer Mannschaft oder Liga Fußball gespielt (Freizeit oder Wettkampf)?

Teilnahme am Kinderfußball
N = 398 Durchschnittsbevölkerung Sportfan Kein Fan leidenschaftlicher Fan Gelegentlicher Fan
Ja 47% 57% 21% 62% 52%
45% 38% 60% 36% 41%
Weiß nicht/keine Meinung 8% 5% 19% 2% Sieben%

Bezahlte Abonnements zum Anschauen unter Fußballfans

Von denjenigen, die sich selbst als Fans des schönen Fußballs bezeichnen, sagen 50 %, dass sie einen oder mehrere Mediendienste abonnieren, um Premium-Fußball zu sehen – diese Zahl steigt bei leidenschaftlichen Fans auf 71 %.

Abonnieren Sie Streaming- oder Kabeldienste, für die eine zusätzliche Zahlung erforderlich ist, um Fußball zu sehen? z.B. ESPN+ für die Bundesliga, Peacock für die englische Premier League, Paramount+ für die UEFA Champions League und NWSL, etc.

Bezahlte Abonnements, um Fußball zu schauen
N = 730 Durchschnittsbevölkerung Sportfan Kein Fan leidenschaftlicher Fan Gelegentlicher Fan
Ja 42% 50% 14% 71% 33%
50% 43% 75% 26% 58%
Weiß nicht/keine Meinung 8% Sieben% 11% 3% 9%

Fragen mit grafischen Aufschlüsselungen sind in einer Online-Version dieser Pressemitteilung unter verfügbar http://blogs.shu.edu/sportspoll/