Was sind Guardian Caps? NFL-Spieler tragen Spezialhelme für das Minicamp 2022

Home Sport Was sind Guardian Caps? NFL-Spieler tragen Spezialhelme für das Minicamp 2022

Gehirnerschütterungen sind und bleiben ein großes Gesprächsthema in der NFL. Die Liga hat anscheinend jedes Jahr eine neue Initiative eingeführt, um sie einzudämmen, und 2022 ist keine Ausnahme. Im Jahr 2022 wird die NFL die „Guardian Cap“ auf den Markt bringen, eine Softshell-Helmabdeckung, die Gehirnerschütterungen im Trainingslager begrenzen soll.

Wenn am Dienstag weitere Minicamps öffnen, werden die Spieler wieder die gepolsterten Helme tragen. Hergestellt im Jahr 2010, sind dies die ersten Jahreskappen, die obligatorisch sind und bis zum zweiten Vorbereitungsspiel der Saison sichtbar sein werden.

Hier ist, was Sie über die Guardian Cap wissen sollten, während die Camps 2022 weitergehen, und einige Informationen über die Cap und ihren Zweck.

MEHR: Patrick Mahomes ohne Tyreek Hill: Breaking down Chiefs WR-Pläne

Was ist die Torwartkappe?

Die Guardian Cap wurde 2010 von Guardian Sports entwickelt. Es soll den modernen Football-Helm weiterentwickeln, der von einigen Spielern (vielleicht Washingtons berüchtigtstem Alaun, Brandon Merriweather) notorisch bewaffnet wurde.

Die Kappe bedeckt den traditionellen Football-Helm und verfügt über ein Waffeldesign, das Stöße absorbieren soll.

Nach Guardian-Website, es funktioniert im Grunde, indem es den Schlag von Helmen dämpft, die auf sich bewegende Objekte treffen. „Ein ‚weiches‘ Außenmaterial mit angemessener Dichte, Steifigkeit und Energieabsorption verringert die anfängliche Schwere des Aufpralls.“

Welche Spieler sollten die Wächterkappe tragen?

Linemen, Tight Ends und Linebacker sind die Positionen, die zum Tragen der Kappe verpflichtet sind, obwohl einige Teams – wie die Pittsburgh Steelers – sie teamweit übernommen haben. Im Wesentlichen versucht die NFL, Kopfverletzungen zu reduzieren, die durch ständige Kopfverletzungen in den Schützengräben verursacht werden.

Wie effektiv ist die Guardian Cap?

Guardian Sports behauptet, dass es den Aufprall um bis zu 33 % reduziert und gleichzeitig die statische Hitze um 15-20 Grad reduziert.

Guardian-Kappen sind auch flexibel genug, um verschiedene Helmgrößen aufzunehmen.

Von ESPNDie durchschnittliche Reduzierung lag im Vergleich zu einem herkömmlichen Helm eher bei 10 %, wobei diese 33 % von Schülern der Oberstufe stammten, die natürlich viel weniger Kraft aufwenden.

Wie sieht die Guardian-Kappe aus?

Die Guardian Cap sieht so aus, wie man es von einem tollen Helm erwartet.

Steelers Cheftrainer Mike Tomlin war so freundlich, ihn ohne Helm zu modellieren.

Es ist zweifellos sperrig, aber das ist irgendwie der Punkt. Es ist kein modisches Statement, es soll Spieler vor Kopfverletzungen schützen.

MEHR: Davante Adams von Raiders lobt Derek Carr mit Aaron Rodgers Vergleich: „In Bezug auf Talent und Fähigkeiten ist es wirklich ähnlich“

Wie viele Gehirnerschütterungen hatten NFL-Spieler im Jahr 2021?

In NFL-Sendungen wird selten über Gehirnerschütterungen gesprochen – bis sie es sind. Jedes Mal, wenn ein Spieler nach einem großen Treffer im medizinischen Zelt vom Feld genommen wird, hören Sie, wie die Sender über das Gehirnerschütterungsprotokoll der NFL diskutieren.

Gehirnerschütterungen in der NFL sind seit 2017 stark gesunken, aber sie bleiben ein ernsthaftes Problem. Die Liga verzeichnete 275 Gehirnerschütterungen im Jahr 2015, 243 im Jahr 2016 und 281 im Jahr 2017. Davon waren es 214 im Jahr 2018, 224 im Jahr 2019, 172 im Jahr 2020 (nicht in der Vorsaison) und 187 im Jahr 2022. Das heißt, die NFL-Schritte haben zweifellos geholfen, aber die Guardian Caps werden eingeführt, um Kopfverletzungen in der NFL weiter zu reduzieren.

Was sagen die Spieler?

NFL-Spieler scheinen mit den neuen Obergrenzen weitgehend an Bord zu sein, und diejenigen, die nicht sprechen, sprechen nicht (in der Liga nicht ungewöhnlich).

Steelers Tight End Pat Freiermuth gab vielleicht die ehrlichste Perspektive.

„Wir sehen dumm aus“ sagte er, nachdem die Steelers letzte Woche ihr Draft-Debüt gegeben hatten. „Wir sehen definitiv blöd aus, aber es ist ein guter Schutz.“

„Es ist eine neue Regel, es ist zu ihrer Sicherheit“ Tomlin fügte hinzu. „Wir werden es zu einem Nicht-Thema für uns machen und uns auf unseren Job konzentrieren.“

Bereits im Mai hatte David Edwards von den Rams eine spezifischere Ansicht.

„Die Guardian Cap bietet die zusätzliche Schutzschicht, die Sie während des Trainings benötigen“, sagte er. „Das Letzte, was Sie wollen, ist, Spieler in der Offensive und Defensive während des Trainings oder Trainingslagers aufgrund von Kopfverletzungen zu verlieren. Die Kappe hat dazu beigetragen, einige dieser Verletzungen zu reduzieren, und war für unser Team in der vergangenen Saison nützlich.“

Die NFL wird natürlich den Erfolg der neuen Helme verfolgen. Wenn diese Kollisionsreduzierung um 10 % Auswirkungen hat, sollte sie zu weniger Gehirnerschütterungen während OTAs führen. In der Zwischenzeit wird die Liga zweifellos nach Möglichkeiten suchen, um Gehirnerschütterungen bei der Geschwindigkeit des Spiels zu reduzieren, da hier immer noch die überwiegende Mehrheit der Kopfverletzungen in der NFL zu finden ist.