Was ist Title IX und wie hat er den Frauensport verändert? – NBC Chicago

Home Sport Was ist Title IX und wie hat er den Frauensport verändert? – NBC Chicago

Was ist Title IX und wie hat er den Frauensport verändert? erschien ursprünglich auf NBC Sports Chicago

Titel IX hat die Zukunft von Mädchen und Frauen im Sport für immer verändert.

Als das Bundesbürgergesetz am 23. Juni 1972 verabschiedet wurde, hatte es tiefgreifende Auswirkungen auf den Frauensport, öffnete Türen und beseitigte Barrieren für Frauen jeden Alters und auf allen Ebenen.

Die Gesetzgebung gab Frauen mehr Möglichkeiten im Sport, beginnend in der High School, über die College-Szene und in die Berufslandschaft. Die Bewegung hat sogar die Möglichkeiten für Frauen im Coaching erweitert.

1972, ca 300.000 Frauen und Mädchen nahm an College-Leichtathletik und Highschool-Sport teil. Statistisch gesehen erhielten nur 2 % der Sportlerinnen Hochschulsportbudgets, während Stipendien für Frauen praktisch nicht existierten.

Im Jahr 2012, 40 Jahre nach der Verabschiedung von Titel IX, nahmen mehr als drei Millionen Frauen an High Schools und Colleges teil. Entsprechend Stiftung Frauensport, zwei von fünf Mädchen in den Vereinigten Staaten treiben Sport. Diese Zahl war eins von 27 vor Titel IX.

Während sich der 50. Jahrestag des 23. Juni nähert, ist Titel IX weiterhin das einzige Gesetz in den Vereinigten Staaten, das sich mit geschlechtsspezifischer Diskriminierung in der Bildung befasst.

Hier werfen wir einen Blick darauf, was Titel IX ist, welche Auswirkungen er hatte und wie er dieses Jahr gefeiert wird:

Was ist Titel IX?

Am 23. Juni unterzeichnete Präsident Richard Nixon in den Vereinigten Staaten ein bundesstaatliches Bürgerrechtsgesetz namens Education Amendments of 1972. Titel IX war der Teil dieses Gesetzes, der die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts in Schulen oder Programmen von Bildungseinrichtungen, die finanzielle Mittel erhalten, verbot Bundesregierung. .

Vor Titel IX verbot Titel VII des Civil Rights Act von 1964 verschiedene Formen der Diskriminierung in der Beschäftigung, erwähnte jedoch keine Diskriminierung in der Bildung. Nach dem Gesetz galten Sportprogramme als Bildungsprogramme und -aktivitäten.

Keine Person in den Vereinigten Staaten darf aufgrund ihres Geschlechts von der Teilnahme ausgeschlossen, Leistungen verweigert oder im Zusammenhang mit Bildungsprogrammen oder -aktivitäten, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten, diskriminiert werden.

Titel IX des Bildungsänderungsgesetzes von 1972

Titel IX schützt Frauen nicht nur vor Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, sondern auch vor sexueller Belästigung und sexuellen Übergriffen.

Welche Auswirkungen hat Titel IX auf den Frauensport?

Titel IX befasst sich laut dem mit drei Teilen der Leichtathletik NCAA – Teilnahme, Stipendien und sonstige Leistungen wie folgt:

  • Ausrüstung und Versorgung
  • Planung von Spielen und Trainingszeiten
  • Reise und Tagegeld/Taggeld
  • Zugang zu Nachhilfe
  • Rahmen
  • Umkleidekabinen, Trainings- und Wettkampfeinrichtungen
  • Einrichtungen und Dienstleistungen für Medizin und Ausbildung
  • Beherbergungs- und Verpflegungseinrichtungen und -dienstleistungen
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Support-Services
  • Rekrutierung von Studenten-Sportlern

Jede Institution, die Titel IX nicht einhält, riskiert den Verlust staatlicher und bundesstaatlicher Mittel.

Was hat Title IX im Frauensport nicht erreicht?

Obwohl sich die Verabschiedung von Titel IX erheblich positiv auf Frauen im Sport ausgewirkt hat, gibt es noch viele Diskrepanzen.

Erstens sind viele Regeln vage, was es Institutionen leicht macht, sie zu umgehen.

Eine der Möglichkeiten, wie Schulen die Einhaltung von Titel IX nachweisen können, besteht darin, zu zeigen, dass ihre Plätze auf der Frauenliste proportional zu ihrer gesamten weiblichen Einschreibung sind. investigativer sportjournalist sagt Rachel Axon von USA Today dass 87 % der Schulen in der NCAA Division I Football Bowl Subdivision (FBS) Frauen weniger sportliche Möglichkeiten bieten, als sie aufgrund der Verhältnismäßigkeit sollten.

Auf der anderen Seite, sie berichtet, viele FBS-Schulen „missbrauchen anerkannte Regeln, um den Anschein zu erwecken, als würden sie Tausenden mehr sportlichen Möglichkeiten für Frauen bieten, als sie tatsächlich sind.“ Diese Manipulation der Liste ist technisch keinegegen Titel-IX-Compliance-Regeln, was es schwierig macht, Schulen zur Rechenschaft zu ziehen.

Entsprechend NCAA (h/t FiveThirtyEight), Weitere Ungleichheiten seit Titel IX zwischen Frauen und Männern im Hochschulsport sind in der folgenden Tabelle ersichtlich:

Kategorie

Verhältnis von Frauen zu Männern

Anmeldung

1.33

Teilnahme am Sport

0,88

Sportstipendien

0,88

Gesamte Sportausgaben

0,50

Rekrutierungskosten

0,46

Trainer Gehälter

0,43

Trainer Gehälter

0,39

Was ist eine Titel-IX-Untersuchung?

Da Title IX Frauen vor geschlechtsspezifischer Diskriminierung, sexueller Belästigung und sexuellen Übergriffen schützt, ist ein Title IX Compliance Officer für die Behandlung von Fällen von Fehlverhalten verantwortlich.

Wenn an einer Universität ein Hinweis auf sexuelle Übergriffe oder sexuelle Belästigung gemeldet wird, ist eine unabhängige Überprüfung erforderlich, die als Untersuchung nach Titel IX bezeichnet wird.

Wie wird der 50. Jahrestag von Title IX gefeiert?

Der Monat Juni wird mit Initiativen zur Feier des Ereignisses gefüllt sein.

ESPN+ hat am 1. Juni eine Fifty/50-Themenkollektion herausgebracht, die sich mit weiblicher Ermächtigung und a Sammlung inspirierende Geschichten.

Darüber hinaus widmet ESPNU den Monat dem Sportprogramm für Frauen, wobei der Großteil der Berichterstattung Highschool-, College- und professionelle Frauensportarten umfasst.

Hier sind die anderen Feierlichkeiten in diesem Monat:

1 Juni: W. Studios Fifty/50 Short präsentiert von Google

1 Juni: Rita Oras Frauen-Empowerment-Hymne „Finish Line“

1 Juni: Neil Paine von FiveThirtyEight über die Auswirkungen von Title IX im Frauensport

2. Juni: Glatzköpfige Männer auf dem Campus

2. Juni: Podcast Lachen erlaubt von Julie Foudy

5. Juni: Digital- und Videofeature über Trinity Rodman

15. Juni: 30 für 30: „Dream On“ unter der Regie von Kristen Lappas

17. Juni: FiveThirtyEight über das Wachstum des Frauensports nach Titel IX

18. Juni: ABC-eigenes Team für rassistische und kulturelle Inhalte von Fernsehsendern präsentiert „Our America: Fifty/50“, moderiert von Sofia Carson

21. Juni & 28. Juni: „37 Words“ unter der Regie von Dawn Porter und Nicole Newnham

21. Juni: Podcast „Das hat sie gesagt“.

22. Juni: ESPN-Titelgeschichte: Jonquel Jones

23. Juni: Dvora Meyers von FiveThirtyEight über Coaching-Möglichkeiten für Frauen

23. Juni: „SEC Storyed: CATCH98 präsentiert von T-Mobile“

23. Juni: „All Access mit Pitt Women’s Lacrosse: Die Eröffnungssaison“

23. Juni: „Push Forward: Titel IX im ACC“

23. Juni: „Giant Killers: Die Geschichte von Lady Longhorns“

24. Juni: Fifty/50-Live-Podcast-Event im The Paley Center, moderiert von Julie Foudy

Vollständige Beschreibungen dieser Ereignisse finden Sie hier hier.