Volley Cole, erster Trainer der US-Rennrodelgeschichte, stirbt | Nachrichten, Sport, Jobs

Home Sport Volley Cole, erster Trainer der US-Rennrodelgeschichte, stirbt | Nachrichten, Sport, Jobs

LAKE PLACID – Ein amerikanischer Rennrodel-Pionier, Rennfahrer, Trainer und Gründungsmitglied der International Luge Federation ist gestorben.

Sergeant im Ruhestand. Major Volleyball H. „Bob“ Cole war von 1957 bis 1972 Teammitglied und Trainer der US-amerikanischen National- und Olympiamannschaft und eines Internationalen Rennrodelverbandes (FIL), einschließlich Stationen bei drei Olympischen Spielen. Er vertrat die Vereinigten Staaten bei der Weltmeisterschaft 1957, der ersten Veranstaltung dieser Art unter dem Banner der FIL.

Cole war maßgeblich daran beteiligt, den Sport vom Internationalen Bob- und Rodelverband zu lösen, und half 1957 bei der Gründung der FIL. Bei der ersten Rennrodel-Weltmeisterschaft in diesem Jahr war Cole Teil des ersten US-Teams, das an der Veranstaltung teilnahm. Er fuhr fort, in Europa an den besten Rennrodel-Events dieser Zeit teilzunehmen.

Coles Interesse an Brettsportarten begann eigentlich mit dem Bobfahren in seiner Jugend. 1960 bat die US-Armee Cole, ein amerikanisches Rennrodelprogramm im Ausland zu organisieren, da es zu dieser Zeit keine amerikanischen Einrichtungen gab. Er verbrachte viele Jahre in Deutschland, baute das US-Team auf und rekrutierte Athleten, die in Deutschland stationiert waren und Erfahrung im Wintersport hatten. Diese frühen Mannschaften trainierten mit Polen, Deutschland und Österreich in den Jahren vor den Winterspielen 1964 in Innsbruck, Österreich, als Rennrodeln sein olympisches Debüt feierte.

Bob blieb 1968 Olympia-Berater des Teams und war 1972 FIL-Offizieller. Nach den Olympischen Spielen in Sapporo, Japan, blieb Cole Trainer und Olympia-Offizier und bereiste jedes Jahr die Welt für internationale Meetings. Volley war zwei Amtszeiten Vizepräsident der FIL und wurde 1990 Ehrenmitglied der Organisation.

„Schlittenfahren hat mich zu einem besseren Menschen und einem besseren Vater gemacht“ sagte Cole in der Novemberausgabe 2011 des FIL-Magazins. „Es hat mir geholfen, zu reifen und zu wachsen. Sport ist wichtig, um den Charakter zu stärken und das Selbstwertgefühl zu entwickeln. Ich denke, es ist wichtig, dass junge Eltern ihre Kinder in den Sport einbeziehen. Halten Sie sich aus Schwierigkeiten heraus, und wenn sie jung anfangen, werden sie bis dahin weitermachen Sie sind erwachsen und glänzen im Leben.

Nach seiner vollständigen Pensionierung verbrachten Cole und seine Frau Mary 30 Jahre in der Gegend von Phoenix, wo er mit seinen vielen Freunden Golf spielte.

„Volley war in Rennrodelkreisen in den Vereinigten Staaten eine Legende“, sagte Gordy Sheer, Direktor für Marketing und Sponsoring bei USA Luge und olympischer Silbermedaillengewinner von 1998. „Ich hatte das Glück, im Laufe der Jahre mit ihm zu sprechen. Es ist immer großartig, seine Geschichten über das frühe Schlittenfahren im In- und Ausland zu hören. Bis 1972 war er wirklich der Hauptorganisator aller Dinge des USA-Rennrodelns. Er war ein Pionier und wird es tun vermisst werden.

Cole wurde in Richland, Arkansas, geboren. Er trat der US-Armee mit 14 Jahren bei und starb am 12. Mai im Alter von 90 Jahren in Arizona.

Cole diente im Korea- und Vietnamkrieg und ging nach 30 Jahren als hochdekorierter Sergeant Major in den Ruhestand. Nachdem er das Militär verlassen hatte, trat er als Auftragnehmer für die McDonnell Douglas Aerospace Corporation in Saudi-Arabien in die zivile Belegschaft ein, wo er 10 Jahre lang arbeitete.

Volley wird von Mary überlebt, mit der er 48 Jahre verheiratet war. Er hinterlässt auch seiner Schwester eine lange Liste von Kindern, Enkeln, Urenkeln und Stiefkindern.



Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang