Vielversprechendes internationales Debüt mit Enttäuschung für Jarrod Bowen

Home Sport Vielversprechendes internationales Debüt mit Enttäuschung für Jarrod Bowen

West-Ham-Stürmer Jarrod Bowen hatte nach seinem vielversprechenden England-Debüt gemischte Gefühle, als die Mannschaft von Gareth Southgate in Ungarn eine seltene Niederlage hinnehmen musste.

Die Saison der Three Lions League hatte in Budapest einen schlechten Start, wo die Kinder der halbvollen Puskas Arena den Elfmeter von Dominik Szoboszlai mit einem berühmten 1:0-Triumph feierten.

Ungarns erster Sieg über England seit 60 Jahren war verdient, wenn man das Spielmuster und die gegensätzlichen Leistungen an einem Abend bedenkt, an dem Bowen den Gästen den besten Angriffsausgang bot.

Der 25-Jährige, der in allen Wettbewerben 18 Tore erzielte und in der vergangenen Saison weitere 13 für die Hammers lieferte, gab ein ermutigendes Debüt und gab später im Interviewbereich in der Puskas Arena zu: „Ich habe mich wohl gefühlt.

„Natürlich ist es anders als ich es gewohnt bin zu spielen. Ich habe noch nie international Fußball gespielt.

„Es ging darum, das zu tun, was ich in dieser Saison getan habe. Meine Herangehensweise an das Spiel nicht zu ändern, meine Spielweise nicht zu ändern, genau so, wie ich die ganze Saison gespielt habe, und es einfach auf einer größeren Bühne zu tun, wirklich.

„Natürlich war es etwas Besonderes, für sein Land zu spielen. Es ist nur ein bisschen enttäuschend über das Ergebnis in Bezug auf gemischte Gefühle, mein Debüt zu geben, aber das Spiel zu verlieren.

„Aber natürlich in erster Linie mein Debüt für mein Land … ich freue mich sehr.“

Bowen wird sicherlich zu seinem ersten Länderspiel beitragen, da Englands frenetischer Zeitplan für die Nations League diesen Monat fortgesetzt wird.

Die Three Lions sind jetzt vor dem Duell mit Deutschland am Dienstag in München, bevor sie in Molineux gegen Italien und Ungarn antreten.

„Es ist eine Gruppe von Gewinnern, die es nicht gewohnt sind, viele Spiele zu verlieren, daher ist es natürlich enttäuschend, zumal es das erste Spiel in der Gruppe ist, in dem wir stark starten wollten“, sagte Bowen nach der Eröffnung der Gruppe A3.

„Ich denke, das Schöne an diesem Wettbewerb ist, dass in kurzer Zeit viele Spiele kommen werden, also keine Zeit, sich auf das Ergebnis zu konzentrieren und uns auf die nächsten Spiele zu konzentrieren, die wir haben, weil es noch viele gibt Fußball gespielt werden.

Bowen spielte in einer nassen Nacht in der ungarischen Hauptstadt zielstrebig und entschlossen und kämpfte gegen Nerven, die ihn überfielen, als er erfuhr, dass er am Freitag abreisen würde.

„Er (Southgate) hat meinen Namen auf eine Tafel geschrieben und mir wurde sofort schlecht, als ich meinen Namen dort oben sah“, enthüllte er. „Aber ich war aufgeregt, aber auch nervös.

„Ich denke, es ist gut, weil es etwas ist, was ich schon immer machen wollte, also ist es gut, nervös zu sein, und ich habe diese Nerven irgendwie benutzt, als ich dort ankam.

„Es hat mir geholfen, mich einzugewöhnen, den Ball zu berühren und das fortzusetzen, was ich für West Ham getan habe, denke ich.“