Sportwetten-Giganten aus Las Vegas rekrutieren Hollywood-Talente, um Kunden zu gewinnen – Sportico.com

Home Sport Sportwetten-Giganten aus Las Vegas rekrutieren Hollywood-Talente, um Kunden zu gewinnen – Sportico.com

HHollywood hat akzeptiert, dass Inhalte die Hauptwaffe in den Streaming-Kriegen sind. Da sich legalisierte Online-Sportwetten im ganzen Land ausbreiten, sind Inhalte stillschweigend auch zur Waffe der Wahl für Betreiber digitaler Casinos und Wettunternehmen geworden, die einen Vorteil in einer kostspieligen Verschwendung von Verbrauchergeldern suchen. Und Content-Ersteller, von Produktionsfirmen über Podcaster bis hin zu etablierten TV-Talenten, profitieren davon, Der Hollywood-Reporter Schreiben.

„Dies ist die Version der Casino-Betreiber der Streaming-Kriege“, sagte der ehemalige Wall-Street-Analyst Hal Vogel.

Online-Sportwetten haben in den Vereinigten Staaten seit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs von 2018 stetig zugenommen Murphy gegen NCAA ebnete den Staaten den Weg, diese Praxis zuzulassen. Als jeder Staat den Zugang zu Sportwetten legalisierte (es ist in 21 Staaten legal, neun weitere stehen noch aus und weitere werden voraussichtlich folgen), sprangen Glücksspielanbieter in den Raum, sowohl einheimische digitale Unternehmen wie DraftKings als auch alte Casinomarken wie MGM und Caesars. Sogar Medienunternehmen haben sich dem Kampf angeschlossen, wobei Fox FoxBet in Partnerschaft mit Flutter (jetzt Eigentümer von FanDuel) gestartet hat.

Aber die Expansion erwies sich als kostspielig, da jeder staatliche Start einen lokalen Marketing-Blitz erforderte. Wie Ihnen jeder, der in einem Staat lebt, der Sportwetten in den letzten Jahren legalisiert hat, sagen würde, sobald es legal wird, vermehren sich Fernsehwerbung, gezielte digitale Marketingkampagnen und der Versand von Flyern. Spielefirmen haben sich daher dem Inhalt als Unterscheidungsmerkmal zugewandt. Das Ergebnis war eine Reihe von Deals, die Podcasts, Social-Media-Inhalte wie TikTok-Videos und Instagram-Seiten und sogar Talent-Deals umfassen, da Sportler, Entertainer und Sportmedien-Prominente mit verschiedenen Spielefirmen unterschreiben, um originelle Inhalte zu produzieren.

In jüngerer Zeit unterzeichnete Caesars Entertainment, Eigentümer des berühmten Casinos in Las Vegas und der mobilen Anwendung von Caesars Sportsbook, eine Vereinbarung mit Peyton Manning’s Omaha Productions, um Video- und Podcast-Inhalte für seine verschiedenen Plattformen zu produzieren. „Caesars‘ große Wette ist, dass Peyton ihr tollwütiges Publikum zu ihrem Gaming-Rig treibt und sie dort und von allen anderen fernhält“, sagt sie Pierre CsathyPräsident des Beratungsunternehmens Creative Media. „Es geht darum, Kunden in einer zunehmend wettbewerbsintensiven Online- und Offline-Welt des Glücksspiels, Gaming und Krypto zu gewinnen und zu halten.“

„Wir glauben, dass die Verbraucher schlau sind, und es ist viel besser, sie mit Inhalten zu beschäftigen und ihnen die Welt vorzustellen, die wir erschaffen“, sagte der Chief Marketing Officer von Caesars Sportsbook. Sharon Ottermann sagte. „Sie müssen ihnen nicht ständig mit diesem Angebot oder Angebot auf den Kopf hauen. Es ist ein strategischer Weg, um eine Beziehung zu Kunden aufzubauen und beide Seiten der Gleichung zu respektieren.

Es ist, in den Worten einer globalen Finanzquelle, ein „Waschen, Spülen, Wiederholen“-Zyklus. Spieler betreten das Ökosystem aufgrund des Inhalts, spielen und bleiben dann hoffentlich.

Tatsächlich ist der Deal von Caesars mit Manning und seiner Produktionsfirma der Höhepunkt jahrelanger Bemühungen von Wettanbietern, sich durch Inhalt zu differenzieren. Penn National Gaming erwarb Anfang 2020 eine bedeutende Minderheitsbeteiligung an Barstool Sports und geht davon aus, im nächsten Jahr die Mehrheit an dem Unternehmen zu übernehmen. Zusätzlich zu Barstool-Inhalten wie den Original-Podcasts hat Penn auch ein Sportsbook der Marke Barstool herausgebracht.

Der beliebte Radiomoderator und YouTuber Pat McAfee unterzeichnete letztes Jahr einen neunstelligen Vertrag mit FanDuel, um sein Programm auf den Plattformen des Wettunternehmens auszustrahlen. BetMGM hat Vereinbarungen mit getroffen Athletikjetzt im Besitz von Die New York Timesund Yahoo Sports und Caesars haben den ehemaligen ESPN-Moderator Kenny Mayne in einer Content-Rolle eingestellt, um nur einige Angebote zu nennen.

Laut Otterman wechselte das Unternehmen zu Content, nachdem festgestellt wurde, dass Kunden die „transaktionale“ Erfahrung von Wett-Apps satt hatten, wobei Benutzer sagten, der Raum sei „eher wie eine Bank als die Erfahrung, als man Caesars Palace zum ersten Mal betrat“.

Benutzer schätzen und beziehen sich auf Talente und Inhalte auf einer anderen Ebene als ein Spiel oder eine Wett-App, und Wettunternehmen sind mehr als bereit zu zahlen, um diese Beziehung für sich selbst zu sichern. Bisher beinhalten viele Geschäfte Podcasts und insbesondere sportbezogene Podcasts, bei denen das Wettunternehmen der präsentierende Sponsor ist (und möglicherweise auch Werbeflächen verkauft). Da Sport-Podcasts bereits ein Top-Genre und Wetten bereits ein häufiges Gesprächsthema sind, hat sich das Angebot vervielfacht. Aber auch Angebote von Videoinhalten (wiederum meist sportbezogen), die auf sozialen Plattformen, YouTube oder in den Apps und Websites von Wettanbietern verbreitet werden, sind häufiger geworden.

Besonders gefragt sind ehemalige ESPN-Talente. Im Jahr 2021 unterzeichnete DraftKings einen Mehrjahresvertrag mit Meadowlark Media (mitbegründet vom ehemaligen ESPN-Chef Johannes Skipper), um den ehemaligen ESPN-Radiomoderator zu sponsern und zu vertreiben Dan der Bastard’s Podcasts in einem, wie es heißt, achtstelligen Deal. „Für diese Unternehmen ist es kein großer Schritt, in Medien zu investieren, weil es ihnen andere Möglichkeiten bietet, ihre Einnahmequellen zu diversifizieren, aber auch ihr eigenes Publikum und ihre eigenen Inhalte zu vergrößern“, sagt Meadowlark Media COO. Bimal Kapadia.

Aber vor allem geht es darum, diese Verbraucher in ihre eigenen Ökosysteme zu integrieren. „Es geht wirklich darum, diese E-Mail-Adressen zu sammeln“, sagt er Liebling Joe, Sportmedienberater und Assistenzprofessor an der Columbia University. Inhalte werden zunehmend zum kostengünstigsten Weg, um dieses Ergebnis zu erzielen. Als hochrangige Quelle auf der Inhaltsseite des Geschäfts, sagen wirDer Hollywood-ReporterOnline-Sportwetten haben „einen Punkt erreicht, an dem die Straße weniger geldintensive Wege sehen möchte, um das Bewusstsein zu schärfen und das Engagement für ihre Plattformen zu steigern“.

Da ein Großteil des Landes an Bord ist oder wahrscheinlich innerhalb des nächsten Jahres legalisierte Online-Sportwetten einführen wird, weicht lokalisiertes Land Grabbing effektiveren nationalen Kampagnen. „Das schnelle Wachstum unserer Präsenz hat Skaleneffekte eröffnet, die bestimmte nationale Initiativen zugänglich und attraktiv machen, wo sie zuvor aufgrund des Auslaufens in Staaten, in denen wir nicht aktiv waren, unrentabel waren“, sagte der CEO von BetMGM. Adam Greenblatt sagte auf dem Investor Day des Unternehmens am 12. Mai.

Diese Effizienz wird umso notwendiger, je mehr das Land über eine mögliche Rezession nachdenkt. Die Verbraucher straffen den Geldbeutel und Sportwetten könnten leicht zu kürzen sein. Dieses Umfeld könnte Investitionen in Inhalte dank ihrer inhärenten Klebrigkeit sogar noch wichtiger machen. Selbst wenn die Leute nicht wetten, hören sie wahrscheinlich weiterhin Podcasts oder sehen sich lustige Videos an, die von Manning oder Mayne erstellt wurden (wie Maynes „Betting 101“-Serie für Caesars, die seinen Sinn für skurrilen Humor nutzt, um Benutzern Wettkonzepte vorzustellen . ).

„Dans Stimme, ob in einem Bären- oder Bullenmarkt, ist immer relevant für seine Fangemeinde“, sagt Kapadia über die treue Anhängerschaft von Le Batard.

Und die Deal Economy hilft auch Wettunternehmen dabei, ihre Kosten wieder hereinzuholen, indem sie andere Anzeigen in eigenen Podcasts oder Videos verkaufen oder Inhalte auf Wunsch an anderer Stelle weiterverkaufen. „Wettunternehmen können zwar ihre eigenen Inhalte oder lizenzierte oder von Partnern bereitgestellte Inhalte haben, sie haben jedoch die Möglichkeit, diese herunterzuskalieren. [consumer acquisition] denn dann können sie es durch ihre eigenen Anzeigenverkäufe, ihre eigenen Lizenzverträge und ihre eigenen Partnerschaften zurückerhalten“, fügt Kapadia hinzu.

Eine andere inhaltsseitige Quelle stellt fest, dass sich die Strategie bereits zwischen großen Sportereignissen als erfolgreich erwiesen hat, wenn sich Sportwetten erwartungsgemäß verlangsamen. Aber die Verbraucher beschäftigen sich weiterhin mit den Inhalten und kehren zurück, wenn es wieder besser wird. Während eine Rezession sicherlich etwas anderes ist, teilt die Strategie einen Nordstern.

„Wir haben nicht den Ehrgeiz, ein Medienunternehmen zu sein, das ist nicht das, was wir tun“, sagt Otterman von Caesars und fügt hinzu, dass die Welten von Werbung und Inhalten zunehmend zusammenwachsen, „und der beste Weg, um sicherzustellen, dass ein potenzieller Kunde weiß, wofür wir stehen , und eine emotionale Verbindung zu uns zu haben, bedeutet, in unsere Inhalte einzutauchen.

Und so wie Unternehmen wie Netflix, Disney, Paramount und NBCUniversal sich in Bieterkämpfen um Top-Komödien- und Drama-Talente wiedergefunden haben, entdecken Wettanbieter, dass authentische Inhalte von etablierten Namen ihre Eintrittskarte zum Ruhm sein könnten. Oder zumindest ihre E-Mail-Adressen.

„Glücksspiel, Spiele und Krypto teilen die gleiche Chance und das gleiche Dilemma“, sagt Csathy. „Die Verbraucher sind bereit, riesige Geldbeträge auszugeben, aber zuerst müssen sie wissen, wo sie dieses Geld ausgeben sollen.“

Georg Szalai hat zu diesem Bericht beigetragen.

Eine Version dieser Geschichte erschien in der Ausgabe vom 22. Juni Der Hollywood-Reporter Zeitschrift. Klicken Sie hier, um sich anzumelden.