Sportführer Top-Liste der neuen Mitglieder des Order of Canada

Home Sport Sportführer Top-Liste der neuen Mitglieder des Order of Canada

Kanadische Sportikonen, darunter Stacey Allaster, Donovan Bailey und Angela James, gehören dieses Jahr zu den 85 neuen Mitgliedern des Order of Canada.

Die Liste der diesjährigen Nominierten umfasst auch Kanadas erste indigene Parlamentsabgeordnete, Nunavuts erste Parlamentsabgeordnete und eine Reihe von Künstlern, darunter die Emmy-nominierte Schauspielerin Sandra Oh.

Der Order of Canada gilt als eine der höchsten zivilen Auszeichnungen Kanadas und möchte Personen anerkennen, die „außergewöhnliche Beiträge für die Nation“ leisten, so die Website des Generalgouverneurs von Kanada.

Stacey Allaster wurde 2020 zur ersten weiblichen Turnierdirektorin in der Geschichte der US Open ernannt. (Michael Noble Jr./Associated Press)

Allaster wurde zum Companion ernannt, der höchsten von drei Ehrenstufen, zu denen auch Officer und Member gehören. Es können nicht mehr als 165 Gefährten gleichzeitig am Leben sein.

Allaster wurde in Windsor, Ontario, geboren und wuchs in Welland, Ontario, auf. Von 2006 bis 2015 war Allaster eine Führungskraft der Women’s Tennis Association und diente als Präsidentin, bevor sie 2009 zur Präsidentin und CEO befördert wurde.

Während ihrer Amtszeit war sie maßgeblich daran beteiligt, bei sechs WTA-Turnieren und vier Grand-Slam-Turnieren gleiche Preisgelder für Frauen zu sichern. Sie spielte auch eine Schlüsselrolle bei der Straffung des WTA-Kalenders und dem Abschluss eines wegweisenden internationalen Medienabkommens. 2020 wurde sie zur ersten weiblichen Turnierdirektorin der US Open ernannt.

Allaster sagte, sie sei dankbar, Tennis in Kanada gespielt zu haben und ihre erste Gelegenheit gehabt zu haben, bei Tennis Canada in diesem Sport zu arbeiten. „Es ist sehr schwer zu sagen, wie viel Glück ich habe, und jetzt von meinem Land für alles, was es mir gibt, anerkannt zu werden, ist sehr demütigend“, sagte sie.

Allaster sagte auch, „es ist ein wahr gewordener Traum“, zu sehen, wie Kanada im Laufe seiner Karriere einige der besten Tennistalente der Welt entwickelt, darunter Bianca Andreescu und Leylah Fernandez.

Donovan Bailey gewann bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta zwei Goldmedaillen und stellte einen Weltrekord auf. (Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images/Datei)

Als Offizier des Ordens wird der frühere Olympiasieger und Sprintweltmeister Donovan Bailey eingesetzt. Der ehemalige Weltrekordler gewann 1996 olympisches Gold über 100 Meter der Männer und mit der 4×100-Meter-Staffel der Männer.

„Es ist erstaunlich“, sagte Bailey über den Bestelltermin. „Ich bin sehr glücklich, ich fühle mich sehr geehrt, unglaubliche Momente mit den Kanadiern geteilt zu haben.“

Bailey sagte, dass die Investition in den Order of Canada eine offizielle Anerkennung dessen sei, was er in den letzten Jahrzehnten von Fans gehört habe.

„Den Officer of the Order of Canada zu erhalten, ist eine große Ehre, aber ich sage Ihnen, dass ich seit 27 Jahren bestätigt werde; ich werde jeden Tag von unglaublichen Fans bestätigt“, sagte er.

Angela James hat vier Weltmeisterschaften gewonnen und wurde 2010 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. (Radio Kanada)

Angela James ist eine Pionierin im Frauenhockey, zunächst als Spielerin und jetzt als General Managerin und Miteigentümerin des Profi-Hockeyteams der Toronto Six.

Als Gewinnerin von vier Weltmeisterschaften, einschließlich der ersten im Jahr 1990, wo sie 11 Tore in fünf Spielen erzielte und einer der Stars des Turniers war, sagte sie, dass ihre Investition in die Ordnung all ihre Erfolge auf und neben dem Eis zusammenfasst.

„Ich denke, es umfasst alles, was ich in meinem Leben getan habe, und zu glauben, dass mein Leben den Kanadiern wichtig ist, ist etwas ganz Besonderes“, sagte sie.

James, ein Star des Team Canada, bevor Frauenhockey zu einer olympischen Sportart wurde, war eine der ersten beiden Frauen, die 2010 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurden, und sagte, sie hoffe, das Frauenhockey weiter wachsen zu sehen.

„Solange wir zusammenkommen und zusammenarbeiten, gibt es meines Erachtens kein Halten im Frauenfußball“, sagte sie.

Indigene Führer

Unter denen, die auf Befehl benannt wurden, befinden sich eine Reihe von indigenen Führern, darunter Kanadas erste indigene Frau, die ins Parlament gewählt wurde.

Ethel Blondin-Andrew wurde 1988 erstmals zur Abgeordneten für die Nordwest-Territorien gewählt und wurde im Kabinett des ehemaligen Premierministers Paul Martin Staatsministerin für Entwicklung im Norden.

Sie setzt sich weiterhin für indigene Frauen in der Politik ein und nahm kürzlich an einem Gremium der Vereinten Nationen in Genf teil, um dieses Thema zu diskutieren.

Ethel Blondin-Andrew wurde 1988 erstmals zur Parlamentsabgeordneten der Northwest Territories gewählt. (Radio Kanada)

Zu Blondin-Andrew im Orden gesellt sich die ehemalige Abgeordnete von Nunavut, Nancy Karetak-Lindell.

Karetak-Lindell wurde erstmals 1997 zum Abgeordneten für Nunavut gewählt und wurde nach seiner Anerkennung 1999 der erste Abgeordnete des Territoriums.

„Ich habe mich sehr bemüht, die Stimme von Menschen zu sein, die möglicherweise Pech hatten“, sagte Karetak-Lindell.

Nancy Uqquujuq Karetak-Lindell, ehemalige Parlamentsabgeordnete von Nunavut, trägt einen traditionellen perlenbesetzten Tuilik, der von ihrer Mutter Rhoda Karetak hergestellt wurde. (HO-Hinaani Design/The Canadian Press)

Nachdem sie sich 2008 aus der Bundespolitik zurückgezogen hatte, wurde sie später 2016 für eine Amtszeit von zwei Jahren Präsidentin des Inuit Circumpolar Council.

Obwohl sie sagte, dass sie sich geehrt fühle, den Order of Canada zu erhalten, sagte sie, „die größte Belohnung wird immer die Tatsache sein, dass ich vielleicht jemanden dazu inspiriert habe, mit mehr Hoffnung in die Zukunft zu blicken“.

Blondin-Andrew wird als Offizier des Ordens investiert, während Karetak-Lindell als Mitglied investiert wird.

Zu den anderen indigenen Führern unter den genannten gehören Elders David und Elder Imelda Perley aus New Brunswick für ihre Beiträge zur Bildung rund um die Wabanaki-Kultur.

Elders Reg und Rosemary Crowshoe aus Alberta sind auch für ihre Bewahrung der Blackfoot-Kultur bekannt.

Künstlerische Mitwirkende

Eine Reihe von Kanadas größten Künstlern wurde ebenfalls in den Orden aufgenommen, darunter die Schauspielerin Sandra Oh, die als Offizierin eingesetzt wird.

Die Emmy-nominierte Schauspielerin ist vor allem für die erfolgreiche TV-Serie bekannt, darunter Eva töten und Greys Anatomy. Sie hat ihr Talent auch der großen Leinwand in Filmen wie verliehen rot werden und Unter der toskanischen Sonne.

Sandra Oh kommt am Sonntag bei den 76. jährlichen Golden Globe Awards im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, CA an. (Jordan Strauss/Invision/Associated Press)

Donald Mowat ist auch für seine Beiträge zur großen Leinwand anerkannt, nachdem er als Make-up- und Design-Leiter für Filme wie gedient hat Der Kämpfer, 8 Meilen, Sicario, Somnambule, Gefangene, nachtaktive Tiere, Stärker, Klingenläufer 2049.

Mowat wurde kürzlich für den Oscar für das beste Make-up und die beste Frisur für Denis Villeneuve nominiert Dünen.

Auf der Musikseite wird der Gründer des Independent-Labels Attic Records Alexander Mair zum Mitglied des Ordens ernannt.

Attic hat eine Reihe kanadischer Künstler und Bands vertreten, darunter Anvil, Irish Rovers, Triumph und Teenage Head.

Der Orden von Kanada

Generalgouverneurin Mary Simon hat die folgenden Personen ernannt, die vom Beirat des Ordens von Kanada empfohlen werden:

Gefährten des Ordens von Kanada

  • Stacey Allaster.
  • Frank Hayden (Dies ist eine Beförderung in Ordnung).
  • Peter Russell (Dies ist eine Beförderung innerhalb des Ordens).
  • Donald Savoie (Dies ist eine Beförderung innerhalb der Bestellung).

Offiziere des Order of Canada

  • Naomi Azrieli.
  • Donovan Bailey.
  • Die ehrenwerte Ethel Blondin-Andrew.
  • Robert Davidson (Dies ist eine Beförderung im Kommando).
  • Paul Dubord.
  • Donald Enarson (verstorben).
  • François Girard.
  • Ian Hodkinson.
  • Angela James.
  • David Lynch.
  • Sandra Ach.
  • Alberto Perez-Gómez.
  • David Waltner-Toews.

Mitglieder des Ordens von Kanada

  • Franz Abele.
  • Ajay Agrawal.
  • Louis-Philippe Albert.
  • R. Jamie Anderson.
  • Susanne Aubrey.
  • Erblicher Häuptling Stephen Augustine.
  • Granger Avery.
  • Michael Beaulac.
  • Andre Blanchet.
  • Marilyn Bodagh.
  • Jacques Bourgault.
  • Bernhard Brault.
  • Marilyn Brooks.
  • Marion Buller.
  • James Brynes.
  • Genevieve Cadieux.
  • James Kassel.
  • Euklid Chiasson.
  • William Clark.
  • Zane Cohen.
  • Ethel Côte.
  • Ehemaliger Reg Crowshoe.
  • Rosmarin Crowshoe.
  • Sheldon Currie.
  • Reginald Davidson.
  • Dorothee Dobbie.
  • Eliahu Fathi.
  • Madeleine Fequiere.
  • Staff Sgt. Gary Goulet, (im Ruhestand).
  • Michael Harris.
  • Paul Heinbecker.
  • Debora Hope.
  • Schwester Margaret Hughes.
  • Moira Hutchison.
  • Gerhard John.
  • Adam Kahane.
  • Nancy Karetak-Lindell.
  • Eva-Marie Kröller.
  • Gary Levy.
  • Alexander Maier.
  • Guy Matte.
  • Milton McClaren.
  • Roderick McKay.
  • Ben Mink.
  • Donald Mowat.
  • Robert Munro.
  • Schwester Bernadette Mary O’Reilly.
  • Donna Ouchterlony.
  • Fred Pellerin.
  • David Perley.
  • Imelda Perley.
  • G. Ross Peters.
  • Sandra Pitblado.
  • Guy Pratte.
  • Parminder Raina.
  • Joel Reitmann.
  • David Rush.
  • Die ehrenwerte Anne Russel.
  • Susanne Savage.
  • Martin Scheiter.
  • Jacques Ufer.
  • Ronald Tremblay.
  • Guylaine Tremblay.
  • Michael Waldberg.
  • Germaine Warkentin.
  • Jakob West.
  • Michael Westen.
  • Margie Wolfe.
  • Lorraine M. Wright.
  • Robert Wytt.
  • Jan Zwicky.