Sport im Fernsehen: NBA Finals-Zuschauerzahlen nicht beeindruckend, aber Kulturkriege sind nicht schuld

Home Sport Sport im Fernsehen: NBA Finals-Zuschauerzahlen nicht beeindruckend, aber Kulturkriege sind nicht schuld

Wie ein Uhrwerk sind die Fernsehsendungen der NBA Finals zum Futter für den Kulturkrieg geworden – dieses Mal, bevor sie überhaupt ausgestrahlt wurden.

Ohne Namen zu nennen – Sie können es googeln – veröffentlichte eine große rechtsgerichtete Nachrichtenseite am Freitag einen Kommentar, in dem sie die NBA wegen „schrecklicher“ Einschaltquoten hetzte und hupte, wie die äußerst beliebte Kabelserie „Yellowstone“ auf Paramount Network besser geworden sei Zahlen.

Es überrascht nicht, dass die Zahlen um etwa 3 Millionen abweichten, da es sich um unvollständige frühe Daten handelte. ESPN und die Liga warnten Reporter, dass die angegebenen Zahlen für die Zuschauerzahlen von Golden State-Boston keine genaue Darstellung der Anzahl der Zuschauer seien. Und sie hatten recht.

Spiel 1 des Celtics-Warriors-Finales hatte am Donnerstag durchschnittlich 11,9 Millionen Zuschauer für ABC (11,4 Millionen) und ESPN2 (501.000). Das ist besser als die Eröffnungsfinalspiele in den letzten beiden von Pandemien heimgesuchten Spielzeiten, aber immer noch das niedrigste seit Spiel 1 für die Cavs-Spurs im Jahr 2007 mit durchschnittlich 9,21 Millionen.

Das zweite Spiel am Sonntag erzielte allein in der ABC-Show durchschnittlich 11,91 Millionen. Es ist die kleinste Zuschauerzahl bei Game 2 Finals, seit 8,55 Millionen Menschen 2007 zugesehen haben, wie die San Antonio Spurs die Cleveland Cavaliers besiegten.

Der maximale Durchschnitt für Spiel 1 dieses Jahres betrug 12,96 Millionen um 22:45 Uhr für Bostons 120-108-Sieg gegen die Lieblinge der Liga. Das zweite Spiel am Sonntag erreichte um 21:45 Uhr 14,1 Millionen für die 107-88-Niederlage von Golden State, um die Serie zu binden.

Die Zuschauerzahlen für die diesjährigen Spiele 1 und 2 beinhalten Zuschauerzahlen im Freien, z. B. Zuschauer in Sportbars und bei anderen zu Hause. OOH wurde nicht in die TV-Zuschauerzahlen vor 2020 aufgenommen, was bedeutet, dass diese Shows bis zu 10 % mehr Zuschauer haben könnten als beworben.

Es ist kein Geheimnis, dass die Zuschauerzahlen der Liga seit Jahren rückläufig sind, aber auch der Rest des Fernsehens. Sogar das Kraftpaket der Fernseh-Straßenrangliste, die NFL, hat während der Pandemie Rückgänge verzeichnet.

Nicht nur die rohen Augapfel-Summen der Liga sind rückläufig, sondern auch die tatsächlichen Bewertungen – die Metrik, die den Prozentsatz der Haushalte ausdrückt, die sich das Spiel angeschaut haben. Das diesjährige Spiel 1 wurde landesweit mit 6,4 bewertet und Spiel 2 mit 6,2. Diese Bewertungen übertrafen das Finale 2020-21, sind aber die niedrigsten seit dem Sieg der Spurs 2007 gegen die Cavs (6,3 Quoten für Spiel 1 und 5,6 für Spiel 2, laut Sports Media Watch). Datenbank).

Wie ich bereits geschrieben habe, erfordert all dies wahrscheinlich eine Neukalibrierung der Erwartungen in Bezug auf die Gesamtzuschauerzahlen, während sich die Fernsehindustrie selbst sortiert. Die Zuschauerzahlen für die Spiele 1 und 2 blieben hinter den meisten Erwartungen zurück – insbesondere nach der Wiederaufnahme der regulären Saison und einer starken Playoff-Zuschauerzahl zu Beginn der Runde –, aber die Liga gewann dennoch alle wichtigen demografischen Werbetreibenden, auf die es letztendlich ankommt.

„Das sind großartige Zahlen nach den reduzierten Standards des heutigen Fernsehens“, sagte Jon Lewis, der seit 2006 die Einschaltquoten bei Sports Media Watch knackt.

Während es in einigen Kreisen in Mode sein mag, die NBA und ihre Spieler für ihre öffentlichen Äußerungen gegen Rassismus und Ungleichheit zu kritisieren – man muss sich fragen, wie viele dieser Twitter-Kritiker regelmäßige Zuschauer der NBA waren – und dafür, dass sie in ihrem lukrativen Geschäft Leichtsinn zeigen Umgang mit autoritären Behörden. China, aber die Realität ist, dass drastische Veränderungen in der Fernsehindustrie selbst die Hauptursachen für den Niedergang des Augapfels sind.

Natürlich bestimmen immer einige universelle Dinge die Finalwertung: die beteiligten Starteams und Spieler. Szenarien. Trinkgeld. Wettbewerb auf anderen Kanälen. Spielqualität Blowout gegen Nagelbeißer. Sweep gegen sieben Spiele. Spielen Sie in traditionellen Kalender-Slots. Volle Stände. Es zählt immer noch alles, vor allem Talent.

„Wir haben nicht wirklich die Art von fesselndem Basketball gesehen, die für jemanden zu attraktiv wäre, der beschäftigt ist und sich nicht hinsetzen und zwei Stunden Zeit investieren möchte, wenn er hinterher die Highlights sehen kann. Schuss“, sagte Lewis.

Hinzu kommt, dass die Leute einfach nicht mehr so ​​fernsehen wie früher. Die Verbreitung von TV-Optionen ist teilweise dafür verantwortlich, einschließlich des Aufstiegs von Streaming-Diensten. Der Kabelbruch entzog bereits zig Millionen amerikanischer Haushalte dem Pay-TV-Ökosystem. Die Pandemie hat dies beschleunigt. Wir haben erfahren, dass sich die Menschen nach etwa ein oder zwei Monaten der Pandemie entschieden haben, etwas anderes zu tun, als jeden Abend vor dem Fernseher zu sitzen, und Sport- und Großveranstaltungen, die aus ihrer normalen Saison herausgekommen sind, haben enorme Rückgänge erlebt.

Nach Angaben der Liga gibt es in den Vereinigten Staaten heute etwa 80 Millionen Pay-TV-Abonnenten, etwa 14 Millionen weniger als vor der Pandemie 2019, und die Zahl der Menschen, die das Fernsehen (in der Fachsprache der Fernsehbranche als PUT bekannt) nutzen, ist Nieder. 26% heute im Vergleich zum Zeitraum des Endspiels 2019.

So wirkten sich COVID-19 und andere Faktoren auf die Zuschauerzahlen der Finals aus: Das letztjährige Bucks-Suns-Spiel 1 erreichte durchschnittlich 8,56 Millionen und das Lakers-Heat-Spiel 1 2020 durchschnittlich 7,58 Millionen.

Die Durchschnittswerte sind sicherlich riesig, aber es gibt keine Beweise dafür, dass die steilen Rückgänge von Millionen von Fans angeheizt wurden, die sauer auf LeBron und andere waren, die Gleichberechtigung inmitten von Polizei- und anderen Schießereien forderten.

Spiel 1 im Jahr 2019 (Raptors-Warriors) erreichte durchschnittlich 13,38 Millionen.

Mit den Endspielen wieder im Juni statt im Juli (wie im letzten Jahr) oder September-Oktober (2020) kehrt die NBA zu ihrem normalen Zeitplan zurück. Dies führte zu einer gewissen Erholung der Zuschauerzahlen. Wir werden sehen, ob das so weitergeht oder ob diese aktuellen Zahlen irgendwie eine neue Normalität sind.

Letztendlich existieren NBA-Zuschauerzahlen für die Netzwerke, um Werbung zu verkaufen und einen Programmplan zu erstellen. Sie sollen nicht erklären, warum Menschen zuschauen oder nicht zuschauen und die Strenge und Absicht wissenschaftlicher Umfragen vermissen lassen.

Endspiele dominieren leicht das, was im Fernsehen läuft, und das Netzwerk und die Marken wissen es. Die Rundfunklandschaft hat sich dank der oben erwähnten Veränderungen in den Sehgewohnheiten der Verbraucher für alles im Fernsehen weiterentwickelt. Viele junge Fans konsumieren kein Spiel, das länger als zwei Stunden vor einer linearen TV-Show sitzt. Deshalb sehen Sie, wie Sportligen in Fantasy, NFTs, Glücksspiel, Videospiele, soziale Medien und wo immer sie denken, dass sie es finden können, gehen und Fangemeinde monetarisieren.

Dies ist nicht als Verteidigung der NBA und ihrer Zuschauer gedacht. Die Liga und ihre milliardenschweren Besitzer und millionenschweren Spieler können ihr eigenes Wasser tragen. Aber das böswillige Wiederkäuen vorläufiger Daten in der Freizeit im Namen des ideologischen Trollings ist es wert, aufgedeckt zu werden. Lewis forderte die Verwendung der vorläufigen Rohdaten und sagte, dass jeder, der diese Zahlen verwendet, um einen breiteren politischen Standpunkt zu vertreten, „nicht weiß, wovon er spricht, und in keiner Weise als Autorität angesehen werden sollte“.

„Der Kulturkrieg der Sportranglisten ist eine riesige Zeitverschwendung für Leute, die nicht rund um die Uhr Politik denken oder atmen“, sagte Lewis. „Die Realität für die NBA ist, dass, wenn das alles nur Kulturkampf wäre, es behoben werden könnte, weil er nie wieder soziale Probleme ansprechen würde.“

Während einige Fans von solchen Displays abgeschreckt sein könnten und es seit der Bubble-Ära von 2020 wirklich nicht viele gab, war es nie eine nennenswerte Zahl, sagte Lewis.

Die Liga habe größere Probleme: Sie brauche frisches Blut, sagte er. Elite-Talente treten in der NBA tendenziell in zyklischen Wellen auf, und heute erleben wir das Ende der Ära von LeBron James, Stephen Curry und Kevin Durant.

„Es gibt eindeutig Kriegermüdigkeit. Das Interesse an LeBron ist nicht mehr so ​​groß wie früher, jetzt, wo er bei den Lakers ist“, sagte Lewis. Diese Namen ziehen immer noch an, aber nicht mehr wie früher. Die NBA habe dies schon einmal durchgemacht, etwa als Michael Jordans Karriere endete und er sich 2003 endgültig als Washington Wizard zurückzog, fügte er hinzu.

Am Ende sind die Zuschauerzahlen zwar für Fans, Unterstützer und Medienberichterstatter interessant, aber letztlich die Sorge derer, die die kolossalen Summen rund um die Spiele ausgeben. Die NBA kauft eine Reihe neuer TV-Deals für die Zeit nach der Saison 2024 und erwartet einen deutlichen Schub von den 24 Milliarden US-Dollar, die sie jetzt insgesamt von Disney (Eigentümer von ABC und ESPN) und Turner erhält – mit 75 Milliarden US-Dollar als erklärtes Ziel für die nächste Saison Runde der Deals.

Niemand weiß, ob die Liga so viel bekommen wird, aber es wird sicherlich eine erhebliche Erhöhung geben, wahrscheinlich sehr zum Ärger der engagierten „Arbeit bekommen, pleite gehen“ und „Halt die Klappe und dribbeln“ Menge, die scheinbar nicht „bleiben“ können zum Sport‘. .“

„Es gibt eine schweigende Mehrheit, die daran kein Interesse hat. Sie sind zu beschäftigt für Kulturkriegs-Unsinn. Sie könnten auch zu beschäftigt sein, um Sport zu treiben“, sagte Lewis.

Das ist die dumme, tribalisierte Welt, in der wir jetzt leben. Fühlen Sie sich frei, mich in den Kommentaren einen Hack zu nennen.

Wie auch immer, Spiel 3 wird am Mittwoch um 21 Uhr ausgestrahlt und Spiel 4 folgt am Freitag um 21 Uhr. Alle Finalübertragungen werden auf ABC ausgestrahlt. Nach dem Wochenende kehren die Finals am Montag für Spiel 5 um 21 Uhr zurück, mit Spiel 6, falls erforderlich, nächsten Donnerstag.

Wenn die Serie Spiel 7 erreicht, und das Netzwerk und die Liga wollen sicherlich genau das, wäre es ein Spiel um 20 Uhr am 19. Juni, der ein Sonntag und Vatertag ist.

(Foto: Jim Davis/The Boston Globe über Getty Images)