Richten Sie die Kritik auf mich, nicht auf die Spieler – Baraclough

Home Sport Richten Sie die Kritik auf mich, nicht auf die Spieler – Baraclough
Am Donnerstagabend gab es im Kosovo mehr Verzweiflung für Baraclough und Nordirland
Veranstaltungsort: Windsor Park, Belfast Datum: Sonntag, 11. Juni Zum Starten: 14:00 MEZ
Abdeckung: Hören Sie auf BBC Radio Ulster, Live-Textkommentare auf der BBC Sport-Website und -App, sehen Sie sich Highlights auf BBC1 NI (22.30 Uhr BST) an

Nordirland-Trainer Ian Baraclough hat die Fans aufgefordert, ihre Kritik an ihm und nicht an seinen Spielern zu richten – und darauf bestanden, dass sie ihre schwierige Zeit als Gruppe überstehen werden.

Nach der 2:3-Niederlage gegen den Kosovo am Donnerstagabend riefen umherziehende nordirische Fans in Baraclough „Cheerio“.

Die Niederlage folgt auf die äußerst enttäuschenden Leistungen bei der Niederlage gegen Griechenland und dem Unentschieden gegen Zypern, was bedeutet, dass NI am Sonntag zum Besuch der Zyprioten im Windsor Park gehen wird, in dem Wissen, dass diese Niederlage sie auf den Boden der Wand schicken würde Gruppe C2.

„Ich denke, jeder ist enttäuscht von den Bewertungen. Jeder möchte wissen, dass er etwas gut kann und gut abschneidet. Es spielt keine Rolle, wie alt man ist“, sagte Baraclough, der für Zypern einen fitten Paddy McNair zur Verfügung hat, aber ohne die Verletzten Georg Saville.

„Kritik gibt es in allen Lebensbereichen und wir befinden uns in einer privilegierten, aber exponierten Position, wo es über die Medien, auf den Terrassen oder auf der Straße geschieht. Das liegt in der Natur des Berufs. Wem das nicht gefällt, du solltest nicht hier sein.

„Deshalb spielen die älteren Spieler immer eine große Rolle, um die jüngeren zu schützen, damit sie herauskommen und ihr eigenes Spiel spielen können. Wenn sie das tun, werden wir gut genug sein, um das Spiel zu gewinnen.“

„Neulich habe ich jemandem gesagt, er solle mich kritisieren, nicht die Spieler. Die nordirischen Fans haben immer wieder ihre Unterstützung für die Spieler gezeigt. Ich habe die Schultern breit genug, um das zu unterstützen, und wir werden da rauskommen.“ “ als eine Gruppe.“

Ein Großteil der Vorbereitung auf die Begegnung am Sonntagnachmittag gegen Zypern, das letzte in einem viermaligen Unentschieden innerhalb von vier Tagen, konzentrierte sich auf die Kritik der Fans an Baraclough und die Frage, ob sie glauben, dass er der beste Mann für den Job ist.

Der Manager sagte, er habe keine Bedenken hinsichtlich der Reaktion der Zuschauer im Windsor Park am Sonntag und fügte hinzu, dass er auch gute Wünsche von den Fans erhalten habe.

„Die Zuschauer haben jedes Recht zu sagen, was sie gesagt haben, sie kommen, zahlen ihr Geld und unterstützen das Team“, fuhr Baraclough fort, der seine Ansicht bekräftigte, dass sein Team in der Qualifikation zur Euro 2024 im nächsten Jahr an seinen Leistungen gemessen werden sollte. und nicht jetzt.

„Es ist enttäuschend für mich, das zu hören, weil wir uns eindeutig in einer Umbauphase befinden und wir eindeutig Spieler aus dem Kader haben, die uns stärker machen würden.

„Wir werden im September einen größeren Pool zur Auswahl haben und ich bin mir sicher, dass wir stärker sein werden.

„Ich hatte auch viele gute Wünsche. Die Flughafenfans mit mürrischen Gesichtern, aber sie wollten trotzdem herüberkommen und sagen: ‚Wir wissen, was Sie versuchen‘, und sie schätzten die Spieler.“

Abstieg „ist uns nicht in den Sinn gekommen“

Nordirland
Der nordirische Kader trainierte am Samstag im Windsor Park

Baraclough, der in 18 Pflichtspielen nur drei Siege auf dem Konto hat, hatte sich für seine Mannschaft vier Siege in den ersten vier Partien der Nations League zum Ziel gesetzt, aber sie haben vor ihrem vierten Spiel nur einen Punkt zu drei.

Sie liegen in der Tabelle auf Platz drei, aufgrund der Tordifferenz vor Zypern, aber – mit einer Reise nach Griechenland und einem Besuch im Kosovo, um den Kader im September zu vervollständigen – sagte der ehemalige U21-Trainer, er habe sich keine Sorgen um den Abstieg gemacht.

Er bestand auch darauf, dass er trotz einer Reihe von Änderungen für jedes ihrer drei Spiele immer das aus seiner Sicht stärkste Team für jedes Spiel auswählte.

„Dies [relegation] ist nicht etwas, das uns in den Sinn gekommen ist, um ehrlich zu sein. Es ging nur darum, zum nächsten Spiel überzugehen, sich auf dieses zu konzentrieren und zu versuchen, das nächste zu gewinnen“, erklärte er.

„Ich habe vor ein paar Wochen hier gesessen und gesagt, ich hätte keine Ahnung, wie mein Team außerhalb Griechenlands aussehen würde, und ich würde auf jede Situation reagieren.

„Vor dem Spiel gegen Griechenland haben wir Conor Washington verloren, vor dem Spiel gegen Kosovo haben wir Paddy McNair verloren, also kann man sich Gedanken machen, aber man muss sich sehr schnell anpassen.

„Sie möchten auch Kontinuität haben, die Spieler mögen Kontinuität, das schafft Vertrauen und Zusammenhalt. Spiele schauen und ja, wir mussten aufgrund von Müdigkeit und Verletzungen schneiden und wechseln.

„Ich möchte nicht im September darüber grübeln, dass ich keines dieser vier Spiele gewonnen habe, und vier Monate lang darüber nachdenken.“

Ältere Spieler müssen „massive Verantwortung“ übernehmen – Davis

Steven Davis
Kapitän Steven Davis kassierte am Donnerstagabend den Elfmeter für das erste Tor des Kosovo

Am Sonntag wird Nordirland-Kapitän Steven Davis wahrscheinlich seinen 138. Länderspieleinsatz bestreiten, an einem Tag, an dem Windsor Park mit einer Minute Applaus an den legendären ehemaligen Trainer Billy Bingham erinnert, der am Donnerstag im Alter von 90 Jahren starb.

Davis hatte während seiner 17-jährigen internationalen Karriere eine Reihe von Höhen und Tiefen und bestand darauf, dass die erfahrenen Spieler des Teams „massive Verantwortung“ übernehmen müssen, wenn das Team versucht, eine Serie von 13 Spielen ohne Sieg in der Nations League zu beenden.

„Ich denke, wir müssen uns einfach konzentrieren. Es ist nicht zu leugnen, wir waren von den Ergebnissen enttäuscht, es war nicht das, was wir uns erhofft hatten“, gab der Mittelfeldspieler der Rangers zu.

Er fügte hinzu: „Ich denke, für die älteren Spieler in der Mannschaft müssen wir eine große Verantwortung übernehmen. Wir waren mit den Ergebnissen und einigen Leistungen während der Spiele nicht zufrieden.

„Ich denke sicherlich, dass wir aus dem Kosovo Positives mitnehmen können, sicherlich wäre es nach einem 0: 2-Rückstand und der Enttäuschung sehr einfach gewesen, die Führung zu verlieren, insbesondere nach den beiden vorherigen Ergebnissen. und nicht das bekommen, was wir wollten, aber Wir haben dem Publikum gezeigt, dass wir weiterhin das Richtige tun wollen, wir haben einige Tore erzielt.

„Natürlich hat es am Ende nicht gereicht, aber wir müssen einfach zusammenhalten, an die Qualität glauben, die wir haben. Am Ende sollten wir es besser machen und das müssen wir in Kauf nehmen.“