Raheem Sterling: Chelsea zuversichtlich, Stürmer von Man City und England zu verpflichten | Aktuelles aus dem Transferzentrum

Home Sport Raheem Sterling: Chelsea zuversichtlich, Stürmer von Man City und England zu verpflichten | Aktuelles aus dem Transferzentrum

Chelsea ist zuversichtlich, dass sie diesen Sommer den Stürmer von Manchester City, Raheem Sterling, verpflichten können, vorausgesetzt, dass mit dem Premier League-Meister eine Gebühr für den Spieler vereinbart werden kann.

Thomas Tuchel ist ein großer Bewunderer von Sterling, da der Blues-Boss glaubt, dass der Stürmer besser zu Chelseas Spielstil passt als Romelu Lukaku, der in der nächsten Saison an den ehemaligen Verein Inter Mailand ausgeliehen werden soll.

Es wird jedoch angenommen, dass City das Pfund auf bis zu 60 Millionen Pfund bewertet, obwohl der Spieler nur noch ein Jahr bei Etihad hat.

Chelsea glaubt unterdessen, dass ein fairerer Preis näher an den 35 Millionen Pfund liegen würde, die Bayern München am Ende für Liverpool-Stürmer Sadio Mane zahlen könnte.

Mane hat auch nur noch 12 Monate Vertrag an der Anfield Road, aber mit 30 ist er zwei Jahre und acht Monate älter als Sterling.

Himmel in Italien haben ein 35-Millionen-Pfund-Angebot von Chelsea für Sterling gemeldet.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Sterling erzielte im Februar einen perfekten Hattrick gegen Norwich City

Sterling gewann vier Premier League-Titel, vier Ligapokale und den FA Cup in City, nachdem er dem Verein im Sommer 2015 beigetreten war.

Der 27-Jährige hat 339 Mal für den aktuellen Erstligisten gespielt und dabei 131 Tore erzielt – knapp außerhalb der Top Ten der ewigen Torschützenliste des Vereins.

Aber ein garantierter Startplatz war Sterling unter Pep Guardiola nicht immer sicher. Der englische Flügelspieler hat in dieser Saison nur fünf von zwölf möglichen Champions-League-Spielen in der Startelf und wurde in der vergangenen Saison neun Mal vom spanischen Manager für City in der Premier League eingesetzt.

Sterling begann seine Karriere bei Chelseas West-Londoner Rivalen Queens Park Rangers, bevor er im Alter von 15 Jahren nach Liverpool wechselte.

Sterling hat familiäre Bindungen zu London

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Mark McAdam sagte, Chelsea müsse Manchester City rund 60 Millionen Pfund anbieten, um diesen Sommer einen Deal für Raheem Sterling zu sichern.

Sky Sports News-Reporter Mark McAdam:

„Chelsea-Fans sind besorgt über die mangelnde Transferaktivität im Vergleich zu ihren Rivalen – Todd Boehly und der neue Besitzer von Chelsea könnten hier ein großes Statement abgeben.

„Raheem Sterling möchte Fußball spielen. Er möchte ein Teil der Dinge sein. Er war ein großer Teil dessen, was Manchester City getan hat, indem er vier Premier League-Titel, vier League Cups und den FA Cup und eine Vize-Medaille gewann Champions League Er spielte eine wichtige Rolle in ihrer Erfolgsgeschichte sowie 77 Länderspiele für England.

„Wir alle wissen, dass die Weltmeisterschaft im November und Dezember ansteht, und obwohl Sterling in der vergangenen Saison in der Startelf von City keine herausragende Rolle gespielt hat, ist es dieser garantierte Fußball, an dem Gareth Southgate und Sterling interessiert sein werden.

„Hier gibt es auch eine großartige Geschichte. Wir wissen, dass Sterling seine Karriere an der Queen’s Park Rangers Academy im Westen Londons begann. Er wuchs im Schatten des Bogens des Wembley-Stadions auf und verbrachte viel Zeit in London, bevor er nach Liverpool zog .

Bild:
Sterling war nicht immer Stammgast bei Pep Guardiola

„Er hat diese familiäre Verbindung und diese Geschichte in London. Das wird in dieser Situation ein großer Faktor sein. Chelsea ist ein großartiger Spieler in der Premier League und hat viele Trophäen gewonnen. Das ist es, was Sterling tun möchte: auf höchstem Niveau spielen.“ Niveau. Er würde nicht einfach nach Hause kommen, sondern Teil eines erfolgreichen Teams unter neuen Besitzern sein, die weiter gewinnen wollen. Es wird eine faszinierende Geschichte, die sich über den Sommer entfaltet, aber die erste der Bewegungen fand heute statt.“

Sterling bei Chelsea? Ihre Ansichten…

Jetsdad: Absoluter Wahnsinn, wenn City ihn an potenzielle Titelkonkurrenten verkauft, könnte es ihnen wirklich in den Rücken beißen. Warum ist er so beschämt?

Felsen: Ich würde lieber Dembele kostenlos nehmen und nicht Sterling, obwohl er ein bestätigter Spieler ist und einen Deal bekommen könnte. Unser Transferbudget muss der Verteidigung Priorität einräumen

Jack Lowe: Sterling zu Chelsea? Gutes Geschäft, 27 erfahrener Flügelspieler. Tore erzielen. Aber nicht für 60 Millionen. In diesem Fall bevorzuge ich Dembele, der jünger ist und im Vergleich zum Pfund sehr wenig kosten würde

Benjamin: Als Chelsea-Fan ist das Pfund für mich ein Kinderspiel, es gibt nicht viele bewährte Ayers, es garantiert eine gute Anzahl von Toren und eine zuverlässigere Option als unsere aktuellen Stürmer.

Olli: Es macht in jeder Hinsicht Sinn, kein Verein würde eine Form ablehnen und Sterling feuern, und Sterling braucht Spiele, um seinen Platz in der Startelf der Weltmeisterschaft mit all den jungen Talenten zu festigen, die hinter ihm eintreffen.

Kallum: Es wäre ein großer Fehler für City, Sterling an Chelsea zu verkaufen. Das schwächt sie und stärkt jeden ihrer Rivalen. Ich würde ihn zurück nach Liverpool bringen, um Mane zu ersetzen, aber ich glaube nicht, dass die meisten Fans ihn akzeptieren würden. Er ging zu sehr schlechten Bedingungen, aber Sie können sich vorstellen, was Jürgen Klopp tun könnte.

Andy: Bewährte Premier League, beständigerer Anführer und Finisher als Chelsea jetzt, vorausgesetzt, die Gebühr liegt unter 50 Millionen Pfund, es lohnt sich, aber alles andere ist eine weitere teure Wette

Verfolgen Sie das Sommer-Transferfenster mit Sky Sports

Wer wird diesen Sommer unterwegs sein, bevor das Transferfenster schließt 11 Uhr am 1. September?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Transfernachrichten und -gerüchten in unserem speziellen Transfer-Hub-Blog unter Sky Sports‘ digitale Plattformen. Sie können sich auch über die Besonderheiten und Analysen unter informieren Sky Sportnachrichten.