Quin Snyder tritt nach acht Spielzeiten bei Utah als Jazz-Cheftrainer zurück

Home Sport Quin Snyder tritt nach acht Spielzeiten bei Utah als Jazz-Cheftrainer zurück

The Utah Jazz gab am Sonntagnachmittag bekannt, dass Cheftrainer Quin Snyder nach acht Spielzeiten als Cheftrainer zurücktritt. Es wurde Anfang dieser Woche berichtet, dass Snyder gewesen war denkt über seine Zukunft mit dem Team nach, und war in Kommunikation mit dem Utah Front Office über seine Entscheidung. Mit der neusten Ankündigung geht seine Zeit beim Jazz offiziell zu Ende.

„Quin Snyder verkörpert seit acht Jahren, was Jazz-Basketball ausmacht.“ Utah Jazz-Besitzer Ryan Smith sagte. „Die unermüdliche Arbeitsmoral und Liebe zum Detail, die Quin jeden Tag zeigt, ist ein Beweis für seine Professionalität. Ich habe nichts als Bewunderung für Quin und respektiere seine Entscheidung. Im Namen von Ashley und mir, zusammen mit unserer Eigentümergruppe und der gesamten Organisation, danken Quin und Amy von ganzem Herzen für all ihre Beiträge zum Bundesstaat Utah und zum Jazz und wünschen ihnen nur das Beste.“

In Snyders acht Saisons mit dem Jazz ging er 372-264 und verpasste nur zweimal die Playoffs. Obwohl er während seiner Amtszeit eines der besten regulären Saisonteams der Liga war, konnte sich dieser Erfolg nicht auf die Playoffs übertragen, da das Team nie die Conference Finals erreichte. In jüngerer Zeit wurden die Jazz in dieser Saison von den Dallas Mavericks in die erste Runde der Playoffs geschickt, obwohl sie einen Vorteil hatten, da Luka Doncic für drei Spiele pausierte.

Obwohl er die Playoffs vorzeitig verlassen hat, ist Snyders Abgang etwas überraschend, wenn man bedenkt, dass er noch zwei Jahre Vertrag hatte. Die Jazz wollten ihn für eine Verlängerung verpflichten, aber er entschied sich schließlich, das Team zu verlassen, mit dem er ihm half, ein regelmäßiger Playoff-Anwärter zu werden.

Snyder ist einer der angesehensten Trainer der Liga und wäre ein heiß begehrter Kandidat für einen weiteren Job als Cheftrainer. ESPN hat jedoch berichtet, dass er möglicherweise ein Jahr frei nimmt und nach der nächsten Saison zum Training zurückkehrt. Er wurde als möglicher Nachfolger des langjährigen San Antonio Spurs-Trainers Gregg Popovich erwähnt, wenn er sich entscheidet, in den Ruhestand zu gehen, und es könnten auch andere Trainerstellen im nächsten Sommer frei werden.

Für Utah wird er nun mit der Suche nach einem neuen Cheftrainer beginnen, inmitten einer bereits erwarteten entscheidenden Nebensaison für das Team.

The Jazz haben eine erste Kandidatenliste, von Shams CharaniaDazu gehören der Jazz-Assistent Alex Jensen, der ehemalige Trail Blazers-Cheftrainer Terry Stotts, der Knicks-Assistent Johnnie Bryant, der Celtics-Assistent Will Hardy und der Raptors-Assistent Adrian Griffin.

Es gab Zweifel an Utahs Fähigkeit, mit Donovan Mitchell und Rudy Gobert als Franchise-Eckpfeilern zu gewinnen, und die gut dokumentierten Spannungen zwischen den beiden Spielern haben auch nicht geholfen. Gobert wurde diesen Sommer als möglicher Trade-Kandidat erwähnt, während Gerüchte umherwirbelten, dass Mitchell in naher Zukunft einen Trade anstreben könnte, wenn sich der Jazz nicht angemessen um ihn aufbaut.