PGA Tour Commissioner Jay Monahan spricht mit LIV Golf: „Wie ist das gut für das Spiel, das wir lieben?“

Home Sport PGA Tour Commissioner Jay Monahan spricht mit LIV Golf: „Wie ist das gut für das Spiel, das wir lieben?“
jay-monahan.jpg
Getty Images

Jay Monahan, Kommissar der PGA Tour, war bis Sonntagnachmittag merkwürdig still um den neuesten Rivalen seiner Liga, LIV Golf, gewesen, als er sich Jim Nantz in der CBS Sports-Übertragung der letzten Runde der Canadian Open anschloss. Ein Brief, den Monahan an die Spieler schrieb Anfang der Woche wurden die Suspendierungen der 17 Golfer angekündigt, die bereits zu LIV Golf übergelaufen sind, und mehr für die Zukunft versprochen, aber viele glaubten, dass Monahan währenddessen lautstark an der Spitze stehen würde so eine historische Woche.

Der Kern dessen, was Monahan mit Nantz besprach, hatte mit Sportwäsche und der Geldquelle von LIV Golf zu den Bankkonten von Phil Mickelson, Dustin Johnson, Bryson DeChambeau, Patrick Reed und anderen zu tun. Der öffentliche Investitionsfonds von Saudi-Arabien finanziert diese Spieler, die zusammen rund 500 Millionen US-Dollar erhalten hätten, um in den nächsten Jahren für LIV Golf zu spielen.

„Das ist kein Problem für mich, weil ich nicht für die saudische Regierung arbeite. Es ist wahrscheinlich ein Problem für die Spieler, die sich dafür entschieden haben, dieses Geld zu nehmen“, sagte Monahan in der Show zu Nantz. „Man muss sich fragen … warum? Warum gibt diese Gruppe so viel Geld aus, um Spieler zu rekrutieren und ein Konzept ohne Rückkehrmöglichkeit zu verfolgen? Wie ist das gut für das Spiel, das wir lieben?“

Monahan hat recht damit, dass entweder das Geschäftsmodell von LIV Golf dem von Netflix ähnelt, wo sie nur Geld in Brand setzen, in der Hoffnung, einen ausreichend großen Marktanteil zu kooptieren, um sie profitabel zu machen, oder in der fernen Zukunft entweder die saudische Liga weniger um Golf geht und Geschäftsmodelle und mehr darüber, eine Fassade für ein Land zu sein, das extrem daran interessiert ist, seinen Ruf durch Sport zu beschönigen.

Eine Geschichte, die in den letzten Tagen an Dynamik gewonnen hat, ist die von 9/11 Families United. Dieses Unternehmen ist „in einer aktiven Klage gegen das Königreich Saudi-Arabien festgefahren, in der ein Urteil vor einem Bundesgericht gegen das Land wegen seiner angeblichen Rolle bei der Ausbildung und Finanzierung der Entführer vom 11. September, von denen 15 saudische Staatsbürger waren“, angestrebt wird. laut ESPN.

„Ich denke, Sie müssten unter einem Felsen leben, um nicht zu wissen, dass es erhebliche Auswirkungen gibt. Zwei Familien in meiner Nähe haben geliebte Menschen verloren“, sagte Monahan. „Ich würde jeden Spieler, der gegangen ist, oder jeden Spieler, der darüber nachdenkt, zu gehen, fragen: ‚Mussten Sie sich jemals dafür entschuldigen, dass Sie Mitglied der PGA Tour sind?’“