Nigerianische Beamte bestreiten Ujiri-Vorwürfe, im Basketball „Jugend gestohlen“ zu haben

Home Sport Nigerianische Beamte bestreiten Ujiri-Vorwürfe, im Basketball „Jugend gestohlen“ zu haben

Der Vizepräsident des nigerianischen Basketballverbands (NBBF) sagt, der Chef der NBA-Champions von 2019 sei „falsch informiert“ worden, als er den Körper beschuldigte, der nationalen Jugend Basketball gestohlen und den Sport zerrissen zu haben.

Der Präsident der Toronto Raptors, Masai Ujiri, drückte seine Gefühle Anfang dieses Monats in einem offenen Brief aus, der Tage nachdem dies bestätigt wurde, veröffentlicht wurde Nigeria wird fehlen die Basketball-Weltmeisterschaft der Frauen.

Mali ersetzte Nigeria später in diesem Jahr beim Turnier in Australien, nachdem die nigerianische Regierung im Mai beschlossen hatte, sich für zwei Jahre aus dem internationalen Basketball zurückzuziehen.

„Wenn Masai alle Fakten hätte, würde er solche Schlussfolgerungen nicht ziehen“, sagte Ogunade gegenüber BBC Sport Africa. „Ich kommuniziere regelmäßig mit Masai, es ist möglich, dass er falsch informiert wurde. Herr Ujiri hat ein Recht auf seine Meinung.“

„Der Minister und seine Reisegefährten im Ministerium [of Sports] sind diejenigen, die die Krise fabrizieren.“

Als Antwort sagte das Ministerium, die Entscheidung, sich aus dem internationalen Basketball zurückzuziehen, sei vom nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari selbst gekommen.

In seinem Brief vom 5. Juni sagte der in Nigeria geborene Kanadier Ujiri: „Genug ist genug“.

„Vom Sportministerium bis zum nigerianischen Basketballverband (NBBF) berauben die Führer des Basketball-Ökosystems in Nigeria weiterhin unsere Jugend ihrer Gegenwart und Zukunft, während sie die gesamte Basketballgemeinschaft auseinanderreißen – das muss aufhören“, schrieb er.

„Dies (Rückzug) ist ein Symptom für ein Problem, das das Sportökosystem seit Jahren durchdringt.

„Wenn Anführer ihre Eigeninteressen über die nationalen Interessen stellen, leiden die Unschuldigen. Es ist Zeit für sie, zurückzutreten, zum Wohle des Fußballs, der Nation und der Athleten.“

Als er gebeten wurde, auf die Behauptung des NBBF zu antworten, dass das Sportministerium schuld sei, sagte ein Sonderberater von Sportminister Sunday Dare, die Entscheidung, zurückzutreten, liege letztendlich bei Präsident Buhari.

„Der Minister hat von sich aus keine Anweisungen erteilt“, sagte Toyin Ibitoye.

„Die Anweisung kommt vom Präsidenten und die Fakten wurden vorgelegt, bevor diese Entscheidung getroffen wurde.“

Darauf hat der Basketball-Weltverband Fiba bereits hingewiesen die Auswirkungen des Entzugs noch länger dauern als die ersten zwei Jahre.

Nigeria „muss einen nationalistischen Ansatz verfolgen“

Die Nigerianerinnen in Aktion während eines WM-Qualifikationsspiels der Frauen
Die nigerianischen Frauen haben die letzten drei afrikanischen Titel gewonnen, wurden aber dieses Jahr aus dem Weltcup-Wettbewerb ausgeschlossen

Ujiri behauptete, dass Nigeria in einem schädlichen Kreislauf feststecke und nicht richtig investiere, damit seine Teams auf der internationalen Bühne auftreten können.

Spielerinnen von D’Tigress, der Frauen-Nationalmannschaft, sind in einen Streit mit der NBBF und dem Sportministerium über die Nichtzahlung von Prämien und organisatorische Probleme bei den Olympischen Spielen in Japan verwickelt.

Das Problem auch betroffen das Gehalt von Cheftrainer Otis Hughley.

„Nigeria hat den Sport traditionell als reine Freizeitbeschäftigung behandelt, nicht als das, was er ist – ein ernsthaftes Geschäft und ein Instrument für den Aufbau von Nationen und den wirtschaftlichen Wandel“, sagte Ujiri, 51.

„Aber wir alle kennen den Drill; ein Turnier steht bevor, wir hören, dass kein Geld da ist, die Leute versuchen, Geld zu sammeln. Das Turnier beginnt und die Athleten werden nachlässig behandelt. Das Turnier endet, die Athleten sind wütend, die Regierung gibt Geld frei ein späteres Datum.

„Keine Rechenschaftspflicht oder Transparenz darüber, wie viel freigegeben und wie es ausgegeben wurde. Und die Wahrheit ist, wir sprechen hier nicht nur über Basketball.

„Die Zeit für Veränderungen ist gekommen. Ich weiß, dass alle afrikanischen Athleten, Führungskräfte und Akteure im Sport den nigerianischen Basketball nicht aufgeben werden, und wir werden die Jugend nicht aufgeben.“

Ibitoye, Sonderberater von Dare, argumentierte jedoch, dass das Sportministerium einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung des Basketballniveaus im Land verfolge.

„Wir müssen in unserer Denkweise über das Spiel in Nigeria als Ganzes nationalistisch sein“, sagte er.

„Er mag bei internationalen Wettbewerben gut abschneiden, aber Sie fragen sich, zu welchem ​​Preis?

„Es ist uns wichtig, uns auf die Entwicklung des Spiels zu Hause zu konzentrieren und ein Umfeld zu schaffen, das es gedeihen lässt, damit Ihr Kind und mein Kind in Nigeria an die Spitze streben können.

„Die Qualität der Spieler in Übersee und die Qualität der Spieler, die wir in Nigeria aufziehen, werden fast auf dem gleichen Niveau sein, wenn wir ein solches Umfeld schaffen. Das ist das nationalistische Denken, das wir annehmen müssen.“

Eine globale Wirkung

Precious Achiuwa im Einsatz für die Toronto Raptors
Precious Achiuwa von den Toronto Raptors wurde in Nigeria geboren und zog in die Vereinigten Staaten, wo seine Basketballkarriere begann

Ujiri glaubt, dass nicht nur Nigeria unter dem Rückzug des Landes leiden wird, sondern auch die globale Basketball-Community.

„Wir alle wissen, dass Nigeria voller Talente ist. Das Land hat im Basketball große Sprünge gemacht und ist an die Spitze aufgestiegen“, fügte er hinzu.

„Die Eröffnung eines NBA-Büros in Nigeria unterstreicht die Bedeutung des Landes im globalen Basketball-Ökosystem.

„Sogar der internationale Dachverband des Sports, Fiba, hat seine Bedeutung in der globalen Sportszene offen anerkannt, aber manchmal traten sie beiseite und verspotteten die Situation. Fiba Africa trug ebenfalls zu diesem Drama bei.“

Fiba Africa äußerte sich nicht zu Ujiris Aussage, die auch sagte, dass Direktoren in ganz Afrika die notwendige Leidenschaft und das Verständnis für die von ihnen betriebenen Sportarten fehlten.

„Einzelne verstehen nicht, was es bedeutet, für die Mannschaft zu spielen“, erklärte er.

„Es wird patriotische nigerianische Athleten inspirieren, für andere Länder zu spielen. Es ist nicht fair. Es ist nicht fair.“

Der Rückzug der Regierung aus dem gesamten internationalen Basketball erfolgte nach einer langen Führungskrise um die Kontrolle über die NBBF.

Die Probleme begannen 2017, als Musa Kida und der damalige Amtsinhaber Tijani Umar die Führer zweier Fraktionen wurden, die nach zwei getrennten Wahlen die Kontrolle über die NBBF beanspruchten.

Die Probleme blieben trotz Kidas Wiederwahl zum NBBF-Präsidenten im Januar bestehen, ein Ergebnis, das im März von der Fiba bestätigt wurde.

Ujiri sagt, dass sich die Dinge in Nigeria nur ändern werden, wenn die Machthaber und diejenigen, die behaupten, an der Macht zu sein, zurücktreten.

„Es ist Zeit für uns, weiterzumachen. Wir brauchen einen neuen Kader und eine neue Erzählung“, betonte er.

„Um dies zu erreichen, müssen alle Führer, die sich in den letzten Jahren an die Reiche des nigerianischen Basketballverbands geklammert haben, alle zurücktreten.“