Mike Preston: Der frühere New Town-Multisportstar Brandon James ist bereit, in Maryland um die Ecke zu biegen

Home Sport Mike Preston: Der frühere New Town-Multisportstar Brandon James ist bereit, in Maryland um die Ecke zu biegen

Wenn der Footballtrainer der University of Maryland, Mike Locksley, noch nie von Brandon James gehört hat, wird er es bald tun. James könnte sogar an Lockleys Bürotür klopfen und sich vorstellen.

Vor fast einem Monat bekam James ein volles Stipendium, um Leichtathletik in Maryland zu laufen. Die Coronavirus-Pandemie und eine Oberschenkelverletzung zwangen ihn, seine letzten zwei Jahre der Morgan State-Berechtigung zu verpassen, aber die Terps machten ihm zusammen mit Nebraska und Louisville ein Angebot, als er das NCAA-Transferportal betrat.

James hat in der High School nie Football gespielt, aber er ist extrem sportlich. Er kann in fast jedes Basketball-Fitnessstudio gehen, sich die Knöchel brechen und ungefähr 20 Punkte abpumpen. An der New Town High School in Owings Mills spielte er Point Guard für das Basketballteam und erzielte als Lacrosse-Mittelfeldspieler im Durchschnitt fast sechs Tore, bevor er sich als Senior ausschließlich auf die Innenbahn und die Außenbahn konzentrierte.

Oh, und bevor er diese anderen Sportarten aufgab, spielte er ein oder zwei Tage Catcher für die Footballmannschaft, bis sein Trainer Jordan Davis ihm riet, nicht teilzunehmen. Aber selbst nachdem er ein Training gesehen hatte, zerrten ihn Assistenztrainer aus Maryland und Morgan State aus dem Unterricht, um darüber zu sprechen, für ihre Programme zu spielen.

„Brandon war schon immer ein Monstersportler, der jede Sportart ausüben konnte, die er ausübte, und sich auszeichnete“, sagte Preston Waters, Sportdirektor von New Town, ein ehemaliger Cornerback aus West Virginia. „Er hatte immer diese Art von Geschwindigkeit, die von einer Sportart zur anderen übertrug, was ihm letztendlich einen Vorteil verschaffte. Mit seinem IQ reichte es aus, um ihn in eine Position zu bringen, in der er erfolgreich sein konnte.

„Wir kennen alle Leute mit geradliniger Geschwindigkeit, aber wenn man sie einmal in Pads steckt, ist es, als würden sie im Treibsand laufen. Ich glaube, er könnte ein verdammt guter Empfänger sein.

Aber lass uns nicht so weit springen.

In Neustadt wurde er Hallenstaatsmeister über 300 und 500 Meter und gewann die Landesmeistertitel im Freien über 200 und 400 Meter. Er hat eine persönliche Bestzeit von 10,5 Sekunden über 100, 21,1 Sekunden über 200 und 47,8 Sekunden über 400 Die Pandemie und eine anhaltende Achillessehnen-/Knieverletzung verkürzten seine Karriere bei Morgan, die am Samstag mit einem Bachelor of Science in Marketing endete, aber das Maryland wird ihm erlauben, einen weiteren Abschluss in Psychologie zu erwerben.

Laut James, 22, war es an der Zeit, Morgan zu verlassen.

„Der Cheftrainer und ich hatten einige Meinungsverschiedenheiten, und Maryland würde mehr Möglichkeiten bieten, weil es eine größere Schule mit mehr Einrichtungen und Ressourcen ist“, sagte er. „Früher hätte ich nie gedacht, dass ich eine Chance hätte, mich vollständig zu heilen, aber jetzt laufe, hebe und sprinte ich ohne Probleme oder Beschwerden.

„Als Maryland anfing, mich zu rekrutieren, kamen sie etwas langsam, weil ich eine Art Risikosportler war. Aber ich bin als Neuling zu den NCAA Regionals gegangen. [at Morgan]damit sie wissen, dass ich es kann.

Aber es war nicht immer eine Frage von Zeit und Entfernung. Garfield Ellenwood, stellvertretender Leichtathletiktrainer von Terps, liebte James‘ Einstellung.

„Er hatte einige gute Zeiten nach der High School hinter sich und ich hatte das Gefühl, dass noch mehr im Tank war, wo er sich definitiv verbessern konnte“, sagte Ellenwood. „Als ich mich mit ihm unterhalten hatte, mochte ich ihn sehr. Er hatte ein Selbstvertrauen, das man bei Sprintern sucht. Ich habe mich oft in ihm gesehen, ich wusste, dass er mein Typ von Athlet ist.

Das nennt man arrogant sein.

Manche nennen es Selbstvertrauen, aber James überschreitet die Grenzen. Doch das ist ein Teil dessen, was es so erfolgreich macht. Während er in New Town Lacrosse spielte, verließ James nie das Feld. Er gehörte zu einer aussterbenden Art in diesem Sport, einem Zwei-Wege-Mittelfeldspieler, der sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung spielte. Er ruhte sich nur aus, wenn er zum Angriff bewegt wurde.

„Es hat mich nur gelangweilt“, sagte James, als er gefragt wurde, warum er aufgehört habe, Lacrosse zu spielen. „Beim Lacrosse musst du deine Geschwindigkeit kontrollieren, du musst nicht immer Vollgas geben. Ich wusste immer, dass ich schnell bin, aber ich wusste nicht, dass ich so schnell bin.

Fragen Sie James nach seinen zukünftigen Zielen und er spuckt sie ohne zu zögern aus.

„Ich möchte auf der Bahn Profi werden, in die NFL gehen, eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen holen, über 200 Meter“, sagte er. „Wenn ich 2024 herauskomme, ist es Zeit für die nächsten Olympischen Spiele, und dafür möchte ich bereit sein.“

Ellenwood sagte, die Olympischen Spiele 2024 in Paris seien eine Möglichkeit.

„Mit seinem Selbstvertrauen und seiner Erfolgsbilanz ist alles möglich“, sagte Ellenwood. „Ich denke, viele Athleten, vielleicht nicht die ‚A‘ [level] Kind, aber dieses ‚B‘- oder ‚C‘-Kind hat diesen ‚A‘-Antrieb und will wachsen, also sind die Olympischen Spiele eine Möglichkeit, also kann ich nicht sagen, dass er nicht der nächste sein kann. »

James war nicht immer so zielorientiert, schreibt aber seinem Vater Glenn zu, dass er die Dinge im Blick behält und ihn motiviert. Wenn sein Vater ihm nicht das Vertrauen vermittelt hätte, hätte er viele Sportarten nicht ausüben können.

So zielorientiert zu werden, begann erst in seinem letzten Jahr, weshalb James nach New Town zurückkehrt, um mit den Athleten über hartes Arbeiten zu sprechen.

„Ich sage ihnen die Formel, und Sie können einfach nicht durchschnittlich sein“, sagte er. „Jeder möchte auf ein College der Division I gehen, aber er will nicht immer Zeit und Arbeit investieren. Es gab Zeiten, in denen ich faul werden konnte, aber keines der Stipendien und Ehrungen wäre gekommen, wenn ich nicht die Arbeit machen wollte, die ich in meinem letzten Jahr gemacht habe.

„Harte Arbeit ist jetzt der einfache Teil. Disziplin ist wirklich nichts.

James hofft, dass diese Disziplin ihm eine Karriere auf der Profibahn, bei den Olympischen Spielen und in der NFL ermöglichen wird. Er sagte, er habe kürzlich einen 38-Zoll-Vertikalsprung und einen 11-Fuß-1-Weitsprung ohne Training ausgeführt. Im Vergleich dazu bereiten sich College-Football-Spieler monatelang auf den NFL-Combine vor. Zum Beispiel hatte Ravens-Rookie-Cornerback Damarion Williams, ein Draft-Pick aus der vierten Runde aus Houston, einen vertikalen Sprung von 34,5 Zoll und einen Sprung von 11-8 weit.

Rookie Running Back Tyler Badie, ein Pick aus der sechsten Runde aus Missouri, verzeichnete einen vertikalen Sprung von 33,5 und einen 12: 1-Sprung weit.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die Streckenverantwortlichen von Maryland James jemals erlauben werden, Football als Receiver oder Kick Returner zu spielen, aber es wäre nicht überraschend, wenn der 6-Fuß-, 160-Pfund-James eine Art Profitag in der NFL hätte, besonders wenn Er nimmt an den Olympischen Spielen teil.

„Er war schon immer ein athletischer Enthusiast, der tun kann, was er will“, sagte Waters.