Können die Browns den Handel mit Deshaun Watson rückgängig machen? Der General Manager von Texans erklärt, warum das wahrscheinlich nicht möglich ist

Home Sport Können die Browns den Handel mit Deshaun Watson rückgängig machen? Der General Manager von Texans erklärt, warum das wahrscheinlich nicht möglich ist

Wenn die Kastanien ursprünglich vermarktet Für Deshaun Watson sah er sich im März mit 22 verschiedenen Zivilklagen wegen sexuellen Fehlverhaltens konfrontiert. In den drei Monaten seit dem Abbruch des Handels ist die Zahl auf 24 gestiegen und könnte auf 26 steigen, wobei zwei weitere Klagen in den kommenden Wochen erwartet werden.

Als Watsons rechtliche Situation noch düsterer wurde, begannen sich einige NFL-Fans zu fragen, ob es den Browns erlaubt wäre, den Handel, den sie mit Houston abgeschlossen hatten, rückgängig zu machen. Texans General Manager Nick Caserio wurde genau diese Frage während a gestellt kürzlicher Auftritt bei SportsRadio 610 in Houston und er erklärte im Grunde, dass der Handel ein abgeschlossenes Geschäft sei und es für niemanden eine Möglichkeit gebe, ihn rückgängig zu machen.

„Jeder Handel – vergessen Sie diesen einen – jeder Handel, der stattfindet, also gibt es einen Prozess, den Sie durchlaufen müssen“, sagte Caserio. über Pro Football Talk. „Die Teams einigen sich darauf, und sobald Sie sich darauf geeinigt haben, wird es der Liga vorgelegt. Der Handel wird in der Liga verarbeitet und aufgezeichnet. Es sei denn, es gibt jemanden, der dort nachts in einer Maske hingehen und es versuchen wird in einen Computer zu gelangen und einen solchen Cyberangriff durchführen zu können, bin ich mir nicht sicher, ob dort etwas getan werden kann.“

Grundsätzlich ist das Hacken des Ligabüros die einzige Möglichkeit, diesen Handel rückgängig zu machen.

Der General Manager der Texaner erklärte weiter, dass der Watson-Handel in Bezug auf die Ligaprotokolle wie jeder andere Handel sei.

„Nicht anders als bei einem Draft-Day-Trade“, sagte Caserio. „Auch wenn es eher in Echtzeit passiert. Sie haben einen Deal abgeschlossen, okay, Sie kontaktieren die Liga. Oder wir haben einen Handel, wir haben einen Deal, schicken den Papierkram und alle machen einfach ihren fröhlichen Klatsch. Art. Es sei denn, ich habe etwas übersehen, oder es sei denn, ich [you] Anruf [Roger] Goodell und ihn nach seiner Interpretation und seiner Meinung fragen, würde ich sagen, dass alles, was passiert ist, in der Vergangenheit passiert ist, und jetzt konzentrieren wir uns nur auf das Trainingslager und bewegen uns mit der Crew vorwärts.“

Erwähnenswert ist auch, dass die Texaner bereits zwei der im Handel erworbenen Draft-Picks verbraucht haben, was es praktisch unmöglich macht, etwas rückgängig zu machen. Um Watson zu landen, die Browns schickte drei Erstrunden-Picks (2022, 2023, 2024), ein Drittrunden-Pick (2023) und zwei Viertrunden-Picks (2022, 2024) in Houston.

Zwei dieser sechs Picks wurden dieses Jahr verwendet: Die Texaner bekamen den 13. Gesamtpick von den Browns, den sie an die Eagles tauschten. Der Handel ließ Houston auf den 15. Gesamtrang fallen, wo sie sich den offensiven Lineman Kenyon Green schnappten. Die Texaner bekamen auch den 107. Gesamtsieg der Browns, den sie nutzten, um Running Back Dameon Pierce zu entwerfen.

Eine Sache, die man hier im Auge behalten sollte, ist, dass Caserio erklärte, warum ein Trade nicht abgebrochen werden kann, weil er danach gefragt wurde, und nicht, weil die Browns tatsächlich versuchen, ihn abzubrechen. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Browns Watson verlassen wollen. Tatsächlich ist es das Gegenteil. Erst letzte Woche, Cleveland.com berichtet als die Browns sind Watson „fest verpflichtet“. und sein 230-Millionen-Dollar-Vertrag trotz neuer Klagen voll garantiert.