Joe Girardi macht sich nach einem katastrophalen Roadtrip keine Sorgen um seinen Jobstatus

Home Sport Joe Girardi macht sich nach einem katastrophalen Roadtrip keine Sorgen um seinen Jobstatus

Girardi macht sich keine Sorgen um den Jobstatus, nachdem ein katastrophaler Trip Phillies 10½ Spiele zurückwirft erschien ursprünglich auf NBC Sports Philadelphia

NEW YORK – Die Phillies reisten nach dem Spiel am Sonntagabend mit dem Bus von Citi Field nach Hause. Anscheinend war der Leichenwagen nicht groß genug.

Nick Castellanos‘ Homer mit drei Läufen im achten Inning half den Phillies, einen weiteren Kampf mit schwacher Verteidigung zu überwinden, aber am Ende mussten sie eine 5: 4-Niederlage gegen die New York Mets hinnehmen, als sie es nicht taten. Inning-Führung zum zweiten Mal in sechs Spielen auf einer Sieben-Spiele-Reise, in der sie 2-5 gingen, aber leicht 4-3 hätten sein können.

„Gute Teams tun das nicht“, sagte Bryce Harper, der am Dienstagabend in Atlanta sah, wie sein zweifacher Homer im neunten Versuch umsonst nach vorne ging. „Zweimal in Spielen getreten zu werden, die wir hätten gewinnen sollen. Es ist hart. Big Homer, Big Homer und Verlust. Es ist vernichtend.“

Corey Knebel verpasste am Sonntagabend die Chance zu retten, als er Rookie Nick Plummer auf der ersten Seillänge im unteren Bereich des neunten Platzes einen Homerun ermöglichte. Es war Plummers erster Ligaerfolg. Eduardo Escobar gewann es für die Mets mit einem Doppelpack auf Platz 10.

„Extrem frustrierend“, sagte der umkämpfte Trainer Joe Girardi.

Die NL East führenden Mets fegten die Drei-Spiele-Serie, als die Phillies zum 10. Mal in den letzten 14 Spielen zappelten und sechs Spiele unter 0,500 versenkten. Sie sind 10½ Spiele zurück in der Division am jährlichen Kontrollpunkt am Memorial Day und Girardis Sitztemperatur muss steigen, denn genau das passiert in diesem Spiel, wenn ein hochpreisiges Team es nicht schafft.

„Ich mache mir keine Sorgen um meinen Job“, sagte Girardi, als er nach dem Spiel danach gefragt wurde. „Ich habe mir nie Sorgen um meinen Job gemacht. Ich mache mir keine Sorgen um meinen Job. Ich muss meinen Job machen. Das ist das Geschäft eines Managers.

Die Phillies haben eine Rekordlohnsumme von über 230 Millionen US-Dollar und einen enormen Druck, eine 10-jährige Dürre in den Playoffs zu durchbrechen. Es ist zu früh, um zu sagen, dass sie im Divisional Race tot sind, aber es ist nicht zu früh, sich zu fragen, ob sie es sein könnten, insbesondere mit der Art und Weise, wie die Mets mit ihren beiden besten Pitchern, Jacob deGrom und Max Scherzer, außer Gefecht sind der Rücken. in der zweiten Halbzeit von der Verletztenliste. Wie auch immer, es ist gut, dass es für die Phillies drei Playoff-Chancen gibt. Aber selbst einer von ihnen wird schwer zu treffen sein, wenn dieses Team nicht sein Wissen zusammenbringt.

Die Phillies sind 21-27 insgesamt und 3-9 gegen die Mets.

„Das ist viel“, sagte Harper über den Rückstand von 10,5 Spielen. „Das weiß jeder. Wir müssen nur jeden Tag spielbereit auftauchen. Die Saison ist erst vorbei, wenn wir 162 spielen.“

Die Phillies hatten nur drei Treffer und erzielten nur einen Lauf, bis Castellanos‘ Homer mit drei Läufen und zwei Outs an der Spitze des achten Platzes landete.

Dieser Mangel an Angriff macht es zwingend erforderlich, eine gute Verteidigung zu spielen, und die Phillies konnten dies im ersten Inning hinter Ass Zack Wheeler nicht tun. Er ließ drei Läufe auf der ersten Base zu, aber nur zwei wurden verdient, nachdem der erste Baseman Rhys Hoskins einen Fehler gemacht hatte.

Konservativ betrachtet kostete die Verteidigung die Phils auf der Reise wahrscheinlich ein halbes Dutzend Punkte.

„Wir haben (im ersten Satz) kein Spiel gemacht und das hat zu ein paar Punkten geführt“, sagte Girardi. „Es hätte wahrscheinlich ein anderes Spiel werden können. So ähnlich ist es uns auf dieser Reise passiert. Wir müssen es aufräumen.

Wheeler überlebte das harte erste Inning und gab den Rest seiner sechs Innings keinen weiteren Run auf. Indem er das Spiel eng hielt, gab der Rechtshänder seinem Team eine Chance, und sie kam zum Tragen, nachdem Mets-Starter Chris Bassitt (sechs Innings, zwei Treffer, ein Lauf) das Spiel verlassen hatte.

„In diesem Raum gibt es einen Kampf“, sagte Girardi und bezog sich dabei auf Castellanos‘ letzten Homerun, der mit 0:2 endete.

Wheeler wurde gefragt, ob er überrascht sei, dass die Phillies bereits sechs Spiele unter 0,500 und 10½ Spiele zurück in der Division haben.

„Es ist überraschend, aber wir müssen weiter kämpfen und weiterarbeiten und hoffentlich werden die Dinge bald besser“, sagte der Pitcher. „Es muss bald sein. Ich denke, das wissen wir alle. Wir alle kennen das Talent hier und wozu wir fähig sind. Wir müssen es einfach tun.“

Die Phils kehren am Montagnachmittag nach Hause zurück, um gegen die San Francisco Giants anzutreten, die von Gabe Kapler verwaltet werden. Er wird sicherlich kein Mitleid mit den kämpfenden Phillies haben, nachdem sie ihn gefeuert haben, weil er 2018 und 2019 nicht genug Spiele gewonnen hat.