JD Sports und Elite haben das Warenpreisgesetz von Rangers FC verletzt, behauptet die britische Aufsichtsbehörde

Home Sport JD Sports und Elite haben das Warenpreisgesetz von Rangers FC verletzt, behauptet die britische Aufsichtsbehörde

7. Juni (Reuters) – Großbritanniens größter Sportbekleidungshändler JD Sports (JD.L) und der Rivale Elite Sports haben gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen, indem sie die Einzelhandelspreise für bestimmte Bekleidungsprodukte der Marke Rangers Football Club festgelegt haben, wie die britische Wettbewerbsaufsicht am Dienstag vorläufig entdeckte.

Die Competition and Markets Authority (CMA) sagte in ihren Zwischenergebnissen, die drei Parteien hätten vereinbart, JD Sports daran zu hindern, den Einzelhandelspreis des Trikots im Online-Shop von Elite im Gers zu unterbieten.

JD Sports sagte, es prüfe die Ergebnisse des AMC und habe in seinem Jahresabschluss für das im Januar endende Jahr 2 Millionen Pfund (2,50 Millionen US-Dollar) für eine mögliche Geldstrafe und Kosten zurückgestellt.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Aktien von JD Sports, die im FTSE 100 notiert sind, fielen im Morgenhandel um 2 %.

JD Sports und Elite Sports haben von September 2018 bis mindestens Juli 2019 Einzelhandelspreise für eine Reihe von Replik-Kits der Marke Rangers und andere Bekleidungsprodukte festgelegt, sagte der AMC.

„Rangers FC beteiligte sich ebenfalls an der angeblichen Absprache, aber nur in dem Maße, in dem sie den Verkaufspreis von Replica-Kurzarmtrikots für Erwachsene von September 2018 bis mindestens Mitte November 2018 festlegten“, sagte CMA in einer Pressemitteilung.

CMA sagte, Elite und JD hätten während der behördlichen Untersuchung Nachsicht gesucht und Kartellaktivitäten gestanden. Wenn das Duo weiterhin an der Untersuchung mitarbeitet, erhält jeder eine Reduzierung der finanziellen Strafen, die die Regulierungsbehörde möglicherweise verhängt, fügte die Regulierungsbehörde hinzu.

Jedes Unternehmen, das für schuldig befunden wird, gegen die Verbote der einschlägigen Gesetze zu verstoßen, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 10 % des weltweiten Jahresumsatzes der Gruppe belegt werden.

Der in Schottland ansässige Premiership- und Elite-Club Rangers FC reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

JD Sports, das Marken wie Nike (NKE.N), Adidas (ADSGn.DE) und Puma (PUMG.DE) verkauft, geriet Anfang dieses Jahres in einem separaten Fall wegen seines Deals mit footasylum ebenfalls in Schwierigkeiten mit der CMA. Die beiden Unternehmen wurden mit einer Geldstrafe von insgesamt 4,7 Millionen Pfund belegt. Weiterlesen

($1 = 0,8017 Pfund)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Aby Jose Koilparambil und Sinchita Mitra in Bengaluru; Redaktion von Rashmi Aich und Ed Osmond

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.