„Große Verantwortung“: Wie Checo Pérez Mexikos sportlicher Held wurde | Sergio Pérez

Home Sport „Große Verantwortung“: Wie Checo Pérez Mexikos sportlicher Held wurde | Sergio Pérez

Wenn er ehrlich ist, mag Sergio ‚Checo‘ Pérez den Vergleich nicht.

der Veteran Formel Eins Pilot mag es nicht, gegen andere mexikanische Spitzensportler angetreten zu werden, die – mit Ausnahme von ihm – dieses Jahr weitgehend enttäuscht haben.

„Man muss den Athleten Anerkennung zollen, die es versuchen, die jeden Morgen aufstehen, ob die Ergebnisse am Ende des Tages kommen oder nicht“, sagte Pérez kürzlich auf Spanisch. „Aber ich denke, dass wir als Mexikaner die Vorstellung loswerden müssen, wer der Beste, wer der Schlechteste ist, und immer versuchen müssen, mexikanische Athleten gegeneinander auszuspielen.“

Nichtsdestotrotz versteht er, dass Sportfans in seinem Heimatland mit 129 Millionen Einwohnern, das ewig mit einem manchmal unverständlichen Ausmaß an Armut, Gewalt und Korruption der Gouverneure zu kämpfen hat, ihn möglicherweise als ihre größte Hoffnung sehen, den Wettbewerb im Jahr 2022 zum Ruhm zu führen.

Der mexikanische Boxer Saul ‚Canelo‘ Alvarez ist von der Spitze der Pfund-für-Pfund-Rangliste seines Sports abgefallen, nachdem er eine Entscheidung gegen Dmitry Bivol im Halbschwergewicht inmitten der Cinco de Mayo-Feierlichkeiten verloren hatte, die an einen berühmten Sieg über eine französische Armee im Jahr 1862 erinnern .

Obwohl sich die Männer-Fußballnationalmannschaft einen Platz für die bevorstehende FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Katar gesichert hat, konnte sie die kontinentalen Rivalen USA oder Kanada in der Qualifikation nicht besiegen, was Zweifel an der Fähigkeit des Teams weckt, an der Weltspitze festzuhalten. Und die U-20-Männer konnten sich in dieser Altersklasse nicht für die Weltmeisterschaft qualifizieren, was das Vertrauen erschütterte, dass junge Hoffnungsträger in den Startlöchern warten, um Mexiko wieder zu einem regionalen, geschweige denn internationalen Platz zu machen.

Dennoch unterbrach der 32-jährige Pérez das stetige Tempo der Underperformance. In seiner zweiten Saison bei Red Bull Racing holte er seine allererste Pole Position beim Großen Preis von Saudi-Arabien, bevor er seinen dritten F1-Sieg holte, indem er auf dem legendären Straßenkurs von Monaco die Führung übernahm.

Videoclips seiner Post-Monaco-Feier – er tanzte auf einer opulenten Yacht, die Arme um die Taille eines blonden ukrainischen Models geschlungen, das nicht seine Frau war, bevor er stolperte, als er aus dem Boot stieg – lösten Kontroversen in der Boulevardzeitung aus.

Er fühlte sich gezwungen, sich öffentlich bei seiner Frau und seinen Fans zu entschuldigen und zuzugeben, dass „eine schlechte Party das war [he] wusste nicht, wie man kontrolliert“, was die etwas mildernde Nachricht war, dass Red Bull sich entschieden hatte, ihn als Teamkollegen von Titelverteidiger Max Verstappen bis 2024 zu verlängern.

Nichtsdestotrotz wurde Pérez beim folgenden Rennen in Aserbaidschan hinter Verstappen Zweiter, sicherte sich damit sein fünftes Podium der Saison und half Red Bull dabei, einen 80-Punkte-Vorsprung in der Konstrukteurswertung vor dem zweitplatzierten Ferrari auszubauen. Mechanische Probleme hinderten ihn dann daran, beim Großen Preis von Kanada ins Ziel zu kommen, aber er stand kurz davor, beim Sonntagsrennen auf der legendären englischen Rennstrecke von Silverstone hinter Verstappen in der Fahrer-Weltmeisterschaft anzutreten.

Verstappens 46-Punkte-Vorsprung auf Pérez ist beeindruckend, und Experten bezweifeln, dass Red Bull Pérez wirklich erlauben würde, die Bewerbung seines holländischen Teamkollegen für einen zweiten Titel zu gefährden. Aber zumindest öffentlich hat Teamchef Christian Horner gesagt, es sei egal, welcher seiner Fahrer die Einzelmeisterschaft gewinnt, solange er in einem Red-Bull-Auto sitzt und das Team dem Sieger Mercedes der vergangenen acht Jahre den Teamtitel entreißen kann. Funktion.

Der Mexikaner Sergio Pérez fährt den (11) Oracle Red Bull Racing RB18 während des Trainings vor dem F1 Grand Prix von Großbritannien in Silverstone über die Strecke. Fotografie: Clive Mason/Getty Images

Pérez sagte dem Guardian, er verfahre so, als ob Horners Worte echt seien – und glaubt, dass sie es sind.

„Beide Meisterschaften sind sehr wichtig für mich“, sagte Pérez, dessen Team seit dem vierten Mal in Folge im Jahr 2013 keinen Konstrukteurstitel mehr gewonnen hat. „Und wir sind im Moment für beide in einer großartigen Position, auch wenn es wichtig ist, sich daran zu erinnern dass die Saison lang ist und sich alles so schnell ändern kann.

Was auch immer passiert, Pérez erkennt, dass selbst dieser dürftige Platz nie garantiert war. Er erinnert sich noch gut an die Turbulenzen, die ihn überkamen, als er den Rekord für die meisten F1-Starts ohne Sieg hielt: 190 in den ersten 10 Saisons seiner Karriere.

Am Ende der Saison 2020 durchbrach er diese Marke schließlich und gewann für Racing Point beim Großen Preis von Sakhir, den der diesjährige Meister Lewis Hamilton krankheitsbedingt verpasste und nachdem Pérez nach einem frühen Sturz, der zwei Piloten ausschaltete, auf den letzten Platz gestürzt war.

„Ich weiß nur, dass es wichtig war, nicht aufzugeben, weiter zu arbeiten und weiter nach diesem großartigen Team zu suchen, das mir meine Chance gibt“, sagte Pérez.

Red Bull war dieses großartige Team, das es 2021 mit Verstappen im einzigen Auto zusammenbrachte, das in jeder Runde gegen Mercedes antreten konnte, nachdem eine Reihe von Fahrern es nicht geschafft hatten, die Nr. ‚Crew zu werden.

Pérez reagierte teilweise, indem er sein zweites F1-Rennen in seinem sechsten Einsatz mit Red Bull gewann, zusammen mit vier weiteren Podestplätzen.

Ein weiteres Highlight, das mit ziemlicher Sicherheit die Zeit überdauern wird, war seine Beseitigung einer Lücke von sieben Sekunden zwischen Verstappen und Hamilton im Saisonfinale in Abu Dhabi, die entscheidend dazu beitrug, den Ersten zu positionieren, der in der umstrittenen Meisterschaft des Rennens den Zweiten überholte. -Entscheiden Sie sich für die letzte Runde.

Er sagte, er sei stolz darauf, was er erreicht habe, als er den verstorbenen Pedro Ramirez als Mexikos erfolgreichsten F1-Fahrer überholt habe. Er sagte, seine Träume, der erste Mexikaner zu werden, der diesen Herbst den Grand Prix seines Landes gewinnt – nachdem er letztes Jahr Dritter geworden war – seien heller denn je.

Pérez stellt schnell fest, dass er nicht der einzige mexikanische Rennfahrer ist, der sich im Motorsport einen Namen gemacht hat. Er sagte, er genoss jeden der Siege von Patricio „Pato“ O’Ward für Arrow McLaren in IndyCar sowie seinen zweiten Platz beim berühmten Indianapolis 500 am selben Tag, an dem Pérez dafür sorgte, dass die Noten ihrer Nationalhymne in Monaco ertönten .

Er sagte, er habe dasselbe getan, als der in Mexiko geborene Nascar-Fahrer Danny Suarez am 12. Juni seinen ersten Sieg in Sonoma errang.

Aber Pérez weiß, dass die Formel 1 der Höhepunkt seines Berufs ist. Und er weiß vorerst, dass nur er entscheiden kann, ob seine sportbegeisterte Heimat in den Genuss einer Konstrukteursmeisterschaft kommt oder – warum nicht? – ein Pilotentitel.

„Das ist eine große Verantwortung“, sagte Pérez. „Aber es ist etwas ganz Besonderes, sein Land in der Welt auf höchstem Niveau zu vertreten.“