Fox Upfront Earnings Driven by Sports, Tubi

Home Sport Fox Upfront Earnings Driven by Sports, Tubi

Das wachsende Interesse der Madison Avenue an Sport und Streaming-Videos half Fox Corp. um in einem sich abschwächenden Markt neue Werbegelder zu verdienen.

Der Eigentümer des Sendernetzwerks von Fox, Fox Sports und Fox News Channel erwartet laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person vor seinem nächsten Programmplan eine Erhöhung der Werbeverpflichtungen, da das Unternehmen die letzte Verkaufsstelle wird, um die Verhandlungen in der jährlichen Branche abzuschließen im Voraus.

Werbetreibende interessierten sich für Tubi, den werbefinanzierten Streaming-Hub von Fox; Firmensportveranstaltungen; und seine Fox News-Programmierung, sagte die Person, neben anderen Angeboten.

Das Unternehmen konnte einen Anstieg des zugesagten Volumens für seinen Sendeplan zur Hauptsendezeit im einstelligen Prozentbereich verzeichnen. In ersten Gesprächen im vergangenen Jahr sicherte sich Fox laut Briad zwischen 1,36 und 1,72 Milliarden US-Dollar für Primetime Vielfalt Schätzungen zufolge von 1,36 Milliarden US-Dollar auf 1,64 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Auf einer kürzlich abgehaltenen Investorenkonferenz sagte Tomsic, CFO von Fox Corp, das Unternehmen habe „wirklich, wirklich starkes Engagement gesehen, das nördlicher ist als zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr. Und was bei all dem genauso wichtig ist: Zusätzlich zu all unseren traditionellen linearen Netzen konnten wir wirklich, wirklich starkes Interesse und Engagement für Tubi generieren.

Die großen Fernsehsender des Landes versuchen, Werbeverträge für ihre nächste Programmsaison zu sichern, während Madison Avenue einen fallenden Aktienmarkt im Auge behält und sich Sorgen über die Aussicht auf eine Rezession macht. NBCUniversal sagte Anfang dieser Woche, dass sein anfängliches Volumen mit dem des nächsten Jahres „vergleichbar“ sei.

.Fox bat um Kostenerhöhungen, um 1.000 Zuschauer zu erreichen, eine als CPM bekannte Kennzahl, die im Mittelpunkt dieser jährlichen Gespräche zwischen Madison Avenue und den Fernsehsendern steht. Das Unternehmen hat auf CPM-Steigerungen von 9 % bis 12 % gedrängt, verglichen mit viel größeren Steigerungen im letzten Jahr.

Mehr in Kürze…