Die professionelle Lacrosse-Saison beginnt, während die Sportführer die Olympischen Spiele im Auge behalten

Home Sport Die professionelle Lacrosse-Saison beginnt, während die Sportführer die Olympischen Spiele im Auge behalten

ALBANY, NY (AP) – Paul Rabil hatte einen Traum, der über die Premier Lacrosse League hinausging, die er vor vier Jahren mit seinem Bruder Mike gründete. Seine Leidenschaft war es, den Sport der amerikanischen Ureinwohner zu neuen Höhen zu führen, um ihn zum ersten Mal seit über sieben Jahrzehnten wieder bei den Olympischen Spielen zu haben.

„Es war Teil unseres frühen Präsentationsmaterials – dass am Horizont die Möglichkeit bestand, dass Lacrosse bei den Olympischen Spielen dabei sein könnte“, sagte Paul Rabil. „Es ist etwas, woran Sportführer den größten Teil der letzten zwei Jahrzehnte gearbeitet haben. Es muss einfach viel organisiert werden. Noch wichtiger ist, dass es eine hervorragende Führung gibt. Wir sind in guten Händen.

Die aus acht Mannschaften bestehende PLL startete am Samstag vor fast ausverkauftem Haus in Albany, New York, in eine mit 8.500 Plätzen besetzte Arena, die erste Etappe von 47 Spielen in 13 Städten in den Vereinigten Staaten . Die Liga hat eine neuer Vierjahresvertrag bei ESPN die die globale Reichweite von Lacrosse in über 170 Ländern erhöhen wird.

World Lacrosse, der internationale Dachverband des Sports, hat ebenfalls eine Vereinbarung mit ESPN getroffen, die dem Netzwerk bis zum nächsten Jahr globale Medienrechte für die World Lacrosse Championships einräumt. ESPN wird 246 Spiele im Rahmen der ersten mehrjährigen Multi-Event-Medienpartnerschaft für World Lacrosse übertragen, die im vergangenen Juli einen Meilenstein erreichte, als das Internationale Olympische Komitee dem Verband die volle Anerkennung gewährte.

„Ich denke, es ist uns wichtig“, sagte Jim Scherr, General Manager von World Lacrosse. „Diese Präsenz bei unseren Weltmeisterschaften und internationalen Veranstaltungen … wird uns helfen, ein Publikum für das Spiel aufzubauen und die Lacrosse-Marke aufzubauen sowie das Wachstum in anderen Ländern auf der ganzen Welt voranzutreiben.“

Die TV-Deals bedeuten, dass die Spiele auf ESPN-Plattformen an fernen Orten wie Afrika gezeigt werden. World Lacrosse hatte 2019 zwei afrikanische Mitglieder und wird voraussichtlich bis Ende des Jahres sieben haben. Nigeria und Ruanda kamen am Mittwoch an Bord, gefolgt von Südafrika, Kenia, Ghana und Uganda, und Marokko wird voraussichtlich bis Dezember hinzukommen. Damit würde sich die Zahl der weltweiten Mitglieder auf 78 Länder erhöhen – vor zehn Jahren waren es noch 43.

Dies ist ein wichtiger Faktor, den es für die Olympischen Spiele in Los Angeles im Jahr 2028 zu berücksichtigen gilt, ebenso wie der Aufstieg des Sports in den Vereinigten Staaten. In den letzten zwei Jahrzehnten war Lacrosse der am schnellsten wachsende College-Sport. Laut NCAA gibt es jetzt etwas mehr als 900 Teams in den drei Divisionen – mehr als die Hälfte davon sind Frauen – und mehr als 28.000 Athleten nehmen teil.

Ebenso wichtig war vielleicht das Wachstum des Glücksspiels in Südkalifornien. USA Lacrosse hat fünf Urban Lacrosse Alliance-Teams, um die Jugend der Region zu erreichen, und es gibt mehr als 15.000 Highschool-Spieler, die ungefähr gleichmäßig auf Jungen und Mädchen verteilt sind.

„Es ist wirklich das, was wir jetzt als eine Art Lacrosse-Brutstätte sehen, und es wird bis 2028 weiter wachsen und gedeihen, ob wir bei den Spielen sind oder nicht“, sagte Scherr und bemerkte auch, dass die PLL dort an seinem Platz ist.

Die PLL hat eine andere Version von Lacrosse entwickelt, um das professionelle Spiel spannender und ansprechender zu machen, insbesondere für junge Leute, und betreibt an jeder Station des Programms Akademien, in denen junge Spieler von den größten Spielern der Welt lernen können Zu den Änderungen gehörten ein kürzeres Spielfeld, um mehr Torchancen zu schaffen, sowie eine verkürzte Spielzeit und Schießdauer. Dies schuf eine Blaupause für den Olympia-Vorschlag des Verbandes.

Die World Games im Juli, ein internationales Multisport-Event mit 16 Teams aus neun Ländern und vier Kontinenten in Birmingham, Alabama, werden dabei sein World Lacrosse Sechser, eine Version des Spiels mit einem kleineren Spielfeld und weniger Unterbrechungen, die im olympischen Wettbewerb verwendet werden würde.

Die Kader bei den Olympischen Spielen würden auf 12 Spieler begrenzt, eine wichtige Überlegung für das Ziel des IOC, die Größe der Spiele zu reduzieren. Scherr sagt, wenn der Sport ausgewählt wird, wird es wahrscheinlich acht bis zwölf Männer- und Frauenteams geben.

Lacrosse wurde vor Jahrhunderten von der Konföderation der Haudenosaunee (Irokesen) entwickelt und ist Kanadas Nationalspiel und der älteste Mannschaftssport in Nordamerika, mit seinen Wurzeln im Hinterland von New York und Nordamerika jenseits der kanadischen Grenze. Es war zweimal eine Medaillensportart bei den Olympischen Sommerspielen – 1904 in St. Louis, wo ein Irokesen-Team von Mohawk-Indianern aus Kanada Bronze gewann, und vier Jahre später in London. Zuletzt trat er bei den Spielen 1948, ebenfalls in London, als Demonstrationssport auf.

Surfen, Skateboarden und Sportklettern, Jugendsportarten mit tiefen Wurzeln in Kalifornien, die auch bei den Tokyo Games zu sehen waren, wurden für Los Angeles hinzugefügt. Wenn Lacrosse ausgewählt wird, könnte die Haudenosaunee Confederacy, die Ende Juni in Alabama und bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Maryland antreten wird, sowohl Männer- als auch Frauenteams aufstellen dürfen. Es würde einem der größten Spieler des Spiels den Weg ebnen – PLL-Star Lyle Thompson der Onondaga-Nation außerhalb von Syrakus – um mithalten zu können.

„Die Spieler wollen, dass der Sport bei den Olympischen Spielen dabei ist“, sagte Mike Rabil am Samstag. „Jungs werden gekauft. Wir werden gekauft. Es ist eine große Sache für uns.“

Joe Tsai, Eigentümer der Brooklyn Nets, ein Investor bei der Gründung der PLL, sagte, World Lacrosse werde mit dem IOC diskutieren, ob eine Ausnahme für die Einbeziehung der Haudenosaunee gemacht werden soll, wenn Lacrosse ausgewählt wird.

„Wir unterstützen das alle sehr. Indianer haben den Sport erfunden. Es ist das Vermächtnis“, sagte Tsai, die in Taiwan geboren wurde und in Yale College-Lacrosse spielte. „Sie müssen dabei sein, und tatsächlich werden sie uns helfen, bei den LA28-Olympischen Spielen dabei zu sein, denn wenn man sich die Auswahlkriterien und die Werte ansieht – sie wollen Vielfalt und Inklusion, sie wollen ansprechen Junge Menschen wollen Nachhaltigkeit.

„Wenn Sie darauf achten, inklusiv zu sein und Vielfalt zu haben, und Sie eine Gruppe von Menschen ausschließen, die den Sport erfunden haben – und sie dem Sport viel mehr Vielfalt verleihen würden – widerspricht das den Werten der Spiele .Olympische Spiele in LA.“

___

Mehr AP Sports: https://apnews.com/hub/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports