Die NBA strebt danach, ein „Gleichgewicht“ beim Zugang zu Umkleidekabinen für Journalisten zu erreichen

Home Sport Die NBA strebt danach, ein „Gleichgewicht“ beim Zugang zu Umkleidekabinen für Journalisten zu erreichen

Die beste Nachricht für Reporter, die wieder Zugang zum Umkleideraum der NBA erhalten möchten, könnte sein, dass der Spieler im vergangenen Sommer zum Präsidenten der National Basketball Players Association gewählt wurde.

Während die New Orleans Pelicans Wache halten CJ McCollum sagte, er strebe nach einem „Gleichgewicht“, es sei klar, dass er verstehe, warum Reporter eine Rückkehr zu dem Zugang wünschen, den sie hatten, bevor die Ligen aufgrund der COVID-Pandemie die Umkleidekabinen in der Presse schlossen.

Das liegt daran, dass McCollum, der sich letzte Woche dem von mir moderierten Podcast angeschlossen hat New York Postes ist André Marchand, verbrachte seine College-Karriere damit, als Beat-Reporter über Lehigh Sports zu berichten. Er schloss sein Studium an der Lehigh mit einem Hauptfach in Journalismus ab.

CJ McCollum sagte, er sei bestrebt, eine Lösung zu finden, die Spieler und Journalisten glücklich macht.Der Sportmedien-Podcast von Marchand und Ourand

„Ich erinnere mich, wie es war, nach Spielen über den Sport von Lehigh Angebote einzuholen und nach einer harten Niederlage einen Trainer zu interviewen und nach einem harten Sieg einen Trainer zu interviewen“, sagte er. „Alles ist schwierig. Aber am Ende des Tages haben wir alle Fristen.

McCollum sagte, er habe praktisch alle Sportarten in der Schule außer Basketball und Schwimmen abgedeckt und sich sogar in Videobearbeitung und Kameraführung versucht. „Der Versuch, einen Feldhockeyball im Sturm mit der Kamera zu verfolgen – das ist alles schwierig“, sagte er.

Beim diesjährigen NBA All-Star Game, Commissioner Adam Silber grundsätzlich hieß es, die Umkleidekabinen würden auf absehbare Zeit geschlossen bleiben. „Es ist ein bisschen anachronistisch, Journalisten in dem Raum zu haben, in dem sich die Spieler anziehen“, sagte er.

Später sagte er: „Ich weiß nicht, ob wir heute ein System von Grund auf neu entwerfen, wir würden sagen, kommen Sie und stellen Sie sich neben die Spieler in ihre Schließfächer, während sie sich anziehen, und das ist das geeignete Forum, um sie zu interviewen. „

Leserkommentare

John Wildhack, ein ehemaliger ESPN-Manager, der jetzt Sportdirektor von Syracuse ist, schickte eine E-Mail, nachdem er die Geschichte von SBJ über Amy Rosenfeld gesehen hatte, die ESPN für NBC Sports verließ.

Wildhack: „Er ist ein tolles Talent und Mensch. Amy hat die seltene Kombination aus kreativem Genie, der Fähigkeit, Menschen durch überlegene emotionale Intelligenz und einen beispiellosen Verstand zu führen. All diese Eigenschaften bleiben auch unter starkem Druck und den hellsten Lichtern erhalten. Es wird die olympische Einheit von NBC verbessern.
Ich habe viele Kommentare zu meinem Profil vom dynamischen Endeavour-Duo Karen Brodkin und Hillary Mandel erhalten. Ich habe die Geschichte auf LinkedIn gepostet, was den ehemaligen Fox Sports-Manager Todd Merkow dazu veranlasste, zu kommentieren: „Ich habe es geliebt, mit Karen bei Fox Sports zu arbeiten. Ihre größte Superkraft ist nicht, dass sie weiß, wie man das beste Geschäft für das Unternehmen oder den Kunden ausarbeitet, was sie erstaunlich gut macht. Aber es ist ihre Anerkennung des Wertes der Beziehung, die sie für den langfristigen Erfolg beider Parteien entwickelt. Vielen Dank für die Anerkennung einer der besten Führungskräfte in Sport und Medien!!! » — ABl

McCollum sagte, er unterstütze die Schließung von Umkleidekabinen wegen COVID, sei aber bestrebt, eine Lösung zu finden, die Spieler und Reporter glücklich macht.

„Beziehungen sind wichtig, und die einzige Möglichkeit, bestimmte Beziehungen wirklich aufrechtzuerhalten, besteht darin, Zugang zur Umkleidekabine zu haben“, sagte er. „Aus journalistischer Sicht und aus Sicht des Geschichtenerzählens ist es wichtig. Das Peer-to-Peer-Interview ist im Allgemeinen einfach besser. Der Zoom ist großartig. Wir sind dankbar für die Verbesserungen, die wir damit vornehmen konnten. Aber nichts geht über eine Pressekonferenz nach dem Spiel, nichts geht über die unmittelbaren Reaktionen, die man live bekommen kann.

McCollum sagte weiter, er hoffe, „einen Mittelweg zu finden, bei dem die Spieler immer noch glücklich sind, aber die Journalisten immer noch die Informationen bekommen, die sie brauchen“.

John Ourand ist unter [email protected] erreichbar. Folgen Sie ihm auf Twitter @Ourand_SBJ und lesen Sie seine Wochenzeitung Newsletter und hören Sie sich seinen wöchentlichen Podcast an.