Die Macken der Vorbereitung auf Katar 2022

Home Sport Die Macken der Vorbereitung auf Katar 2022

Die Vereinigten Staaten besiegten Grenada am Freitagabend in ihrem letzten United-Spiel vor der Weltmeisterschaft 2022 mit 5: 0. (Foto von John Dorton/ISI Photos/Getty Images)

In einem alternativen Universum ohne Korruption begann die Weltmeisterschaft 2022 am Donnerstag vor 90.000 festlichen Fans in Los Angeles. Das ist wie es sich American-Football-Funktionäre ausgedacht habensowieso, und in der zweiten Juniwoche alle vier Jahre beginnt normalerweise das prestigeträchtigste Sportereignis der Welt.

Aber in einer Welt, die von Katar auf den Kopf gestellt wurde, schlenderte die US-Männer-Nationalmannschaft am Freitagabend stattdessen durch ein Stadion mit 20.000 Plätzen. Er besiegte eine kleine karibische Insel, die auf Platz 170 der Weltrangliste steht, in einem Spiel, das nicht auf Englisch im Kabelfernsehen gezeigt wurde. Seine beiden besten Spieler standen nach einem freien Abend auf und entspannten sich.

So schickte Austin, Texas, die USMNT zu einer Weltmeisterschaft, die in weiter Ferne zu sein scheint. Es war das letzte Spiel des Teams auf amerikanischem Boden vor dem Weltschauspiel, aber es endete ohne Drama oder Nachspielzeremonie kurz vor Mitternacht ET mit den Augen der Sportwelt auf der NBA. Die Vereinigten Staaten fliegen an diesem Wochenende nach El Salvador und machen dann eine Sommerpause. Sie wird sich im September in Europa erneut treffen, ganz kurz. Und dann, 24 Stunden nach dem Duell der Spieler um ihre Klubs im November, treffen sie in Doha aufeinander – mit einem WM-Auftakt in sieben Tagen.

Diese dreiwöchige Tour durch vier Städte im Mai und Juni kommt dem USMNT also am nächsten an ein Trainingslager vor der Weltmeisterschaft heran. Es gab einen verwässerten Medientag in Cincinnati und ein großes Promo-Shooting in Austin. Es gab Teambindungen – Videospiele, Geburtstagsessen und Golf – und das unvermeidliche Gefühl, dass die Kaderplätze der Weltmeisterschaft auf dem Spiel standen.

Allerdings fehlten mehrere Spieler – einige verletzt, andere ruhten sich einfach aus. Es gab keine Filmvorführungen über WM-Gegner. Und „wir hatten nicht wirklich viele Trainingstage“, gab Cheftrainer Gregg Berhalter zu. „Wir lernen am meisten von diesen Jungs in Spielen“ – und doch finden zwei der vier Spiele gegen weit unterlegene Gegner statt, die nicht annähernd an die Herausforderungen herankommen, die in Katar auf uns warten.

Das alles summiert sich zu der seltsamsten und widersprüchlichsten WM-Entsendung, die das USMNT je hatte.

Ein Vor-WM-Camp ohne Rummel

Der Grund für all die Kuriositäten, nicht zu vergessen, ist, dass 2010 ein winziges Halbinselemirat mit Sommertemperaturen, die regelmäßig dreistellige Temperaturen erreichen, das Recht erhielt, diese Weltmeisterschaft auszurichten. Katar versprach ursprünglich das Weltraumzeitalter Kühltechnik das würde die tödliche Hitze abwehren und das Turnier in sein traditionelles Juni-Juli-Zeitfenster führen. Aber im Jahr 2015 hat die FIFA, die die Idee bereits als „hohes Risiko“ bezeichnet hatte, bevor sie die Kandidatur Katars einer amerikanischen vorgezogen hatte, verlegten ihr Banner-Event in den Winter.

Damit brachte er die Welt des Fußballs 2022 durcheinander.

Im Laufe des 21. Jahrhunderts hatte der Sport einen Rhythmus entwickelt. Die Spieler hatten vierjährige Gewohnheiten entwickelt. Sie würden die europäische Klubsaison Mitte Mai abschließen, sich dann ihren Nationalmannschaften anschließen und sich auf die größten Spiele ihres Lebens vorbereiten. Sie trainierten isoliert, übten gegnerische Taktiken aus und kämpften um Plätze in den Kadern oder in der Startelf. Massen von patriotischen Fans würden sie dann zur Weltmeisterschaft führen. Kameras würden jeden Schritt des Weges verfolgen.

Aber hier in Cincinnati, am letzten Sonntag im Mai, während einer Trainingseinheit, zu der die Medien eingeladen waren, gab es keine Kameras und nur einen Reporter. Als die USMNT-Spieler am nächsten Tag in ihr Hotel in der Innenstadt zurückkehrten, gab es nur zwei Autogrammsuchende. In einem Stadion mit 26.000 Sitzplätzen waren zwei Tage später für ein Freundschaftsspiel gegen Marokko Tausende Plätze leer.

Es war keine typische Verabschiedungsserie, da waren sich Spieler und Trainer einig. „Ich glaube, wir sind in der Entwicklung noch nicht so weit“, sagte Berhalter in dieser Woche. „Ich denke, es ist ein wichtiges Trainingslager für uns als Gruppe, aber ich glaube nicht, dass die Welt sagt: ‚Die Weltmeisterschaft steht vor der Tür.'“

Die Macken von Katars WM-Vorbereitung

Berhatler hatte jedoch noch andere Bedenken. Der Hype, so hofft er, werde sich irgendwann „verschärfen“. Ob dies der Fall ist oder nicht, er muss in den fünf Monaten vor der Entscheidung einen WM-Kader mit nur einer Woche und zwei Spielen aus erster Hand auswählen. Die Vereinigten Staaten treffen am Dienstag auf El Salvador. Er wird im September zwei Freundschaftsspiele in Europa bestreiten. Und das wird alles sein.

Im September wird wahrscheinlich die Umsetzung des Spielplans für die Gruppenphase beginnen, aber sie wird abrupt enden. MLS-Spieler werden sich wahrscheinlich Anfang November zu einem Minicamp in den Vereinigten Staaten versammeln, aber möglicherweise sind nur sechs oder sieben von ihnen auf der endgültigen Liste. Der Rest der USMNT wird bis acht Tage vor Beginn der WM mit möglichst viel Tunnelblick für ihre europäischen Klubs kämpfen.

Dort findet laut Berhalter daher der Großteil der Evaluation statt.

Als detailverliebter Fußballbesessener hätte sich Berhalter einen intensiven, ununterbrochenen Trainingsblock gewünscht. Er habe geplant, seinen gesamten Kader vor Katar in Dubai zusammenzubringen, sagte er, bis die Vereinigten Staaten am Eröffnungstag der Weltmeisterschaft unentschieden spielten, was den Zeitplan zu eng machte. Er hätte diese Wochen im Juni nutzen können, aber seine erste Mannschaft hatte 23 Spiele in Folge gegen Gegner aus Nord- und Mittelamerika bestritten; und CONCACAF, der Fußballverband der Region, hatte ihm diesen Monat zwei weitere zugeworfen; Die USMNT musste in einem dritten und vierten Spiel gegen WM-Gegner antreten.

„Wir werden nie genug Zeit auf dem Platz haben, das ist schade“, sagte Berhalter im April. „Aber es ist so.“

AUSTIN, TX – 10. JUNI: US-Cheftrainer Gregg Berhalter gestikuliert während des CONCACAF Nations League-Spiels zwischen Grenada und den Vereinigten Staaten im Q2-Stadion am 10. Juni 2022 in Austin, Texas.  (Foto von Omar Vega/Getty Images)

USMNT-Cheftrainer Gregg Berhalter wird vor der Weltmeisterschaft 2022 nur begrenzt Zeit mit seinen Spielern haben (Foto von Omar Vega/Getty Images)

„Wir müssen in diesen Juniwochen wirklich effizient sein“, fuhr er fort. Aber viele Spieler kamen mit müden Körpern und Geistern nach einer anstrengenden neunmonatigen Vereinssaison, die durch die Qual der WM-Qualifikation noch verschärft wurde. Das Trainerteam verstand die Notwendigkeit, etwas Stress abzubauen. „Wir müssen uns nur bewusst sein, wie wir sie pushen und wie wir ihre Zeit nutzen“, sagte Berhalter. Er hat einige – insbesondere Ricardo Pepi – von dieser Juni-Liste hinterlassen.

Für viele von ihnen wird die nächste europäische Nebensaison ein wesentlicher Bestandteil der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft sein. Es sei „wirklich wichtig“, sagte Tyler Adams Anfang dieses Frühlings, „dass man sich abkühlt, Körper und Geist bekommt, eine gute mentale Pause bekommt und mit der Arbeit beginnen kann [2022-23] Saison gut.

Es ist auch wichtig für Adams und eine alarmierende Anzahl von USMNT-Stammgästen, ins Feld zu gehen.

Adams, Christian Pulisic, Zack Steffen, Antonee Robinson, Sergiño Dest, Yunus Musah und Pepi waren am Ende der Saison 2021/22 keine Stammspieler für ihre Klubs. Matt Turner wechselt als wahrscheinlicher Ersatz zu Arsenal. Brenden Aaronson ist nach Leeds abgereist und wird um seinen Platz kämpfen müssen. Weston McKennie, Chris Richards, Gio Reyna und andere wurden verletzt und haben bei ihrer Rückkehr keine garantierten Plätze in ihren jeweiligen Kadern – wo auch immer sie zurückkehren.

Über den gesamten Pool amerikanischer Spieler hinweg und sogar in der Startelf ist die Zukunft der Vereine ungewiss. Diese Unsicherheit ist ein unvermeidliches Merkmal des Profifußballs, aber sie ist in diesem USMNT mit einer ungewöhnlich hohen Rate vorhanden – und sie wird durch eine Weltmeisterschaft in der Zwischensaison noch verstärkt. Einige Spieler, wie Adams, tun dies nicht haben regelmäßig für die Nationalmannschaft zu spielen, sagte Berhalter, aber das gehöre zum Kalkül des Transfermarktes.

„Die Dinge im Fußball ändern sich rasant“, sagte Berhalter in diesem Frühjahr. Der Hauptindikator für die Form der Weltmeisterschaft wird die Form des Vereins sein. „Jungs können wirklich fit sein und plötzlich ihren Standpunkt vertreten [on the roster].“

Berhalter wird einige von ihnen im Herbst besuchen, aber einen Großteil der Monate vor seiner ersten Weltmeisterschaft wird er als Heimtrainer auf der Chicago North Side verbringen. Es wird ihre Spiele und die aus diesen Spielen durch Bildschirme extrahierten Daten untersuchen. Er hat nur noch 10 Tage Zeit, bevor der FIFA am 14. November – eine Woche vor dem USMNT-Auftaktspiel gegen Wales – Aufstellungen mit 23 oder 26 Spielern präsentiert werden.

„Wenn wir in Katar ankommen, ist es im Grunde eine Vorbereitung auf ein Spiel, und von dort geht es weiter“, sagte Berhalter.

„Das ist keine ideale Vorbereitung, wenn man bedenkt, wie viel Zeit wir haben werden“, gab er am Morgen nach dem Qualifying zu. „Aber jedes Team wird dasselbe tun. Damit wir uns darum kümmern können, wie alle anderen auch.