Die Hattricks der Jags-Fähigkeitsgruppe belegen den sechsten Platz in der Rangliste von CBS Sports

Home Sport Die Hattricks der Jags-Fähigkeitsgruppe belegen den sechsten Platz in der Rangliste von CBS Sports

Die Offensive der Jacksonville Jaguars muss dieses Jahr einen großen Schritt machen, wenn das Team eine Chance auf die Playoffs haben will. Glücklicherweise fanden sie in Trainer Doug Pederson einen hervorragenden Offensivgeist, der ihnen dabei half, dorthin zu gelangen.

Die Jags nahmen auch mehrere offensive Ergänzungen vor, aber die bemerkenswerteste war die Hinzufügung von Receiver Christian Kirk, den sie mit einem Vierjahresvertrag im Wert von bis zu 84 Millionen US-Dollar unterzeichneten. Unnötig zu sagen, dass sie ihn bei dieser Art von Deal als einen Spieler sehen, der neben Quarterback Trevor Lawrence einen wichtigen Beitrag zum Team leisten könnte.

Wenn man sich anschaut, wie die besten Offensives der Liga aufgebaut sind, haben sie normalerweise ein Trio talentierter Spieler auf den Positionen Quarterback, Running Back und Pass, egal ob am Tight End oder am Receiver . Und wenn Kirk ein 1.000-Yard- oder besserer Receiver sein kann, James Robinson zu 100 % seine Achillessehne zurückgewinnen kann und Lawrence das Quarterback-Wunderkind sein kann, für das viele ihn halten, dann wären die Jags eine Kraft, mit der man rechnen muss.

Es ist jedoch noch zu früh, um zu sagen, wie die drei im Jahr 2022 abschneiden werden. Trotzdem hat CBS Sports das Trio höher eingestuft als erwartet. auf ihrer Liste geschickter Spielertrios. Die drei belegten den 22. Platz und rangierten damit vor 10 anderen Trios. Das brachte sie immer noch auf die Stufe „Nicht schrecklich, aber nicht großartig“ (Nr. 6) der Liste, was bedeutet, dass die Jags-Gruppe eine Menge Arbeit vor sich hat.

Hier war der Analyst von CBS Sports

Sieht für mich so aus, als hätten die Jaguars einen „nicht mehr von Urban Meyer trainierten“ Vorsprung in der Gesamtwertung bekommen. Doug Pederson sollte Lawrence in viel bessere Situationen bringen als vor einem Jahr, und professionelle Empfangsoptionen sollten eine große Hilfe sein. Aber Kirk hatte noch nie mehr als 982 Yards in einer Saison, und die Erfolgsbilanz von „Nr. 3 breit in einer ziemlich guten Offensive wird anderswo die Nr. 1 breit.“ Robinson und Travis Etienne erlitten jeweils nur schwere Verletzungen.

Robinson war vor seiner Achilles-Verletzung ein Top-100-Spieler, und viel wird davon abhängen, ob er der Spieler sein kann, der er einmal war. Wenn er kann, wäre es für Pederson in seinem ersten Jahr bei den Jags eine große Quelle der Beleidigung.

Was Kirk betrifft, so ist es etwas schwierig zu sagen, wie viel er zur Offensive der Jags beitragen kann, da wir sehen müssen, wie er in der Offensive eingesetzt wird. Aber er hat die Möglichkeit, zu glänzen und der Fänger zu sein, was in Arizona mit AJ Green, DeAndre Hopkins, Rondale Moore und Zach Ertz im selben Team etwas schwierig war. Es schadet auch nicht, einen Quarterback zu haben, der das Potenzial hat, besser zu sein als Kirks letzter Quarterback, Kyler Murray.

Was Lawrence betrifft, sollte Pedersons Arbeit mit jungen Quarterbacks die Fans optimistisch machen. Schließlich sagt General Manager Trent Baalke, er habe bereits unter Pederson eine Zunahme des Selbstvertrauens des ehemaligen Erstrunden-Picks bemerkt. Wenn er jedoch in dieser Nebensaison weiterhin stetige Fortschritte macht, könnte er der Offensive der Jaguars helfen, einen weiteren Meilenstein zu erreichen.