Die Entscheidung von Martin Truex Jr. bereitet die Weichen für eine verrückte Saison 2023

Home Sport Die Entscheidung von Martin Truex Jr. bereitet die Weichen für eine verrückte Saison 2023

Durch Bob Pockras
FOX Sportjournalist NASCAR

LIBANON, Tennessee. — Martin Truex jr. hätte Chaos stiften können NASCAR Sommerloch, wenn er sich entschieden hätte, im November in Rente zu gehen.

Seine Entscheidung letzte Woche, für mindestens eine weitere Saison zu Joe Gibbs Racing zurückzukehren, nahm ein offenes Elite-Rennen vom Tisch und ebnete möglicherweise den Weg für ein Jahr der freien Hand ohne wesentliche Änderungen.

„Ich hatte das Gefühl, dass es eine Gelegenheit für mich war, mir alles anzusehen“, sagte Truex über den Entscheidungsprozess. „Ich habe das noch nie wirklich gemacht. Ich habe immer das getan, was ich getan habe. Und ich wollte nur sicherstellen, dass ich mit dieser Entscheidung zufrieden wäre, wenn ich weitermache.

„Und ich habe die Möglichkeit, die Dinge auf der Rennstrecke zu tun, die ich tun möchte. Alles fühlt sich gut an und ich bin glücklich. Und wir werden sehen, was wir von hier aus tun können.“

Es gibt immer die Möglichkeit von großen dummen Neuigkeiten der Saison; Hier und da gibt es eine unerwartete Wendung. Und es bleibt noch ein großer Free Agent übrig, um zu bestimmen, wo er im Jahr 2023 läuft.

Martin Truex Jr. erklärt, warum er sich entschieden hat, 2023 bei Joe Gibbs Racing zu bleiben

Martin Truex Jr. erklärt, warum er sich entschieden hat, 2023 bei Joe Gibbs Racing zu bleiben

Martin Truex Jr. darüber, wie Joe Gibbs, Sherry Pollex und seine jüngsten Beinaheunfälle bei der Meisterschaft seine Entscheidung beeinflussten, 2023 bei JGR zu bleiben.

Die Rückkehr von Truex war sicherlich eine gute Nachricht für Joe Gibbs Racing, der noch keinen Sponsor verpflichtet hat, um M&Ms für Kyle Busch zu ersetzen, der für das nächste Jahr ohne festen Vertrag bleibt, bis ein Sponsoring vereinbart ist. JGR muss das Sponsoring-Geld kennen, das er erhalten wird, um zu wissen, was er dem zweifachen Cup-Champion zahlen kann.

Busch deutete an, dass es nicht viele andere Teams (wenn überhaupt) geben würde, die ihn verpflichten würden (offensichtlich würden seine Gehaltsforderungen eine Rolle spielen). Während es immer die Möglichkeit gibt, dass Busch gehen könnte und Truex bleiben könnte, Busch etwas weniger Einfluss zu verleihen, hat Busch eine lange Geschichte mit JGR, und sein Truck-Team ist eng mit Toyota verbunden, so dass viele in der Industrie erwarten, dass er bei JGR bleibt .

JGR will Ty Gibbs noch ein Jahr in der Xfinity-Serie behalten und ihn dann in den Cup bringen, was mit dem möglichen Rücktritt von Truex nach der Saison 2023 einhergehen würde.

Und Truex war nicht der einzige Fahrer, der letzte Woche auf dem Nashville Superspeedway seine Absichten für 2023 bekannt gab.

Am Freitag gab Ricky Stenhouse Jr. bekannt, dass er eine mehrjährige Verlängerung mit JTG Daugherty Racing unterschrieben hat, um im Auto mit der Nummer 47 bis mindestens 2024 zu bleiben. Das Team hat noch eine weitere Frage zu beantworten: Welcher Hersteller wird 2023 Rennen fahren? Der Vertrag des Teams mit Chevrolet endet nach diesem Jahr.

„Wir haben das Gefühl, dass wir wirklich gut zusammenpassen, und wir haben das Gefühl, dass JTG Daugherty Racing dort war, wo wir sein wollten“, sagte Stenhouse über seine Entscheidung, im Team zu bleiben. „Ich bin wirklich zuversichtlich, wer wir haben und was wir gerade tun, und ich möchte weiter wachsen. [and] weiter so.

„Ich möchte nicht von einem Team zum anderen wechseln. Ich glaube nicht, dass ich mir oder irgendjemandem einen Gefallen tue. Also möchte ich auf dem aufbauen, was wir begonnen haben.“

Solange Busch wieder bei JGR unterschreibt, ist das beste verfügbare Fahrzeug das Stewart-Haas-Rennauto Nr. 10, das nach diesem Jahr von Aric Almirola herausgebracht wird.

Ryan Preece, der nach der letzten Saison als Reserve- und Testfahrer von Stewart-Haas Racing verpflichtet wurde, wäre ein Anwärter auf dieses Rennen. Preece, der das Lkw-Rennen am Freitag in Nashville gewonnen hat, sagte, er mache sich keine Sorgen um seine Zukunft.

„Meine Frau macht sich wahrscheinlich mehr Sorgen um meine Zukunft als ich“, sagte Preece. „Ich sage ihm die ganze Zeit: ‚Alles, was ich tun kann, ist rauszugehen und das zu tun, was ich in meiner ganzen Karriere immer getan habe – und das ist zu versuchen, Rennen zu gewinnen.‘

„Ich habe das Glück, ein großartiges Unterstützungssystem und einen Vater zu haben, der mir gerade beigebracht hat, wirklich hart zu arbeiten und seine Träume nicht aufzugeben. Ich bin also vielleicht 31, aber in den Rennjahren ist man nicht einmal nah dran zu deinem Höhepunkt.“

Erik Jones könnte ein Kandidat für das SHR-Rennen sein, aber er hat immer gesagt, dass er gerne bei Petty GMS Racing bleiben würde. Er sagte, er sei noch nicht bereit, mit anderen Teams zu sprechen (Fahrerverträge haben normalerweise ein bestimmtes Datum, an dem sie mit anderen Teams sprechen können) und sagte, er sei kurz davor, einen Deal abzuschließen, um in Auto Nr. 43 zu bleiben.

„Wir kommen näher – offensichtlich bin ich seit etwa einem Monat in Gesprächen mit den kleineren GMs, schätze ich an diesem Punkt, und schließe die Dinge einfach ab [going] hin und her über all die kleinen Dinge, die einen Unterschied machen“, sagte Jones.

„Wir machen das durch, aber ich habe das Gefühl, dass wir uns näher kommen.“

Daniel Suárezder Anfang dieses Monats seinen ersten Karrieresieg in Sonoma errungen hat, ist in Gesprächen, um bei Trackhouse Racing zu bleiben, und es besteht kein Zweifel, dass er nicht zurückkehren wird.

Der große Name, über den die Branche spricht, ist Tyler Reddick, ein zweifacher Xfinity-Champion, der den Cup noch nicht gewonnen hat, aber als Fahrer für Richard Childress Racing geniale Geistesblitze gezeigt hat.

RCR hat eine Option auf Reddick für 2023 und will ihn offensichtlich zurück und wird die Option ausüben. Trotzdem ist Reddick auf dem Radar mehrerer Teams, die wahrscheinlich nicht zögern würden, ihn jetzt zu verpflichten, auch wenn sie bis 2024 warten müssen, um ihn zu bekommen. Für ihn würde eine Rückkehr zum RCR im nächsten Jahr ein bisschen (oder viel) Verhandlung erfordern, wenn ein anderes Team ihn für 2023 statt 2024 haben möchte.

Im Moment gibt es nicht viele andere Möglichkeiten für die Top-30-Teams. Front Row Motorsports schließt seine Fahrer immer mit Einjahresverträgen ab. Sein Fahrer der Camping World Truck Series, Zane Smith, könnte mit drei Siegen den Sprung in den Cup schaffen, aber mit Michael McDowell auf dem 21. Platz in der Gesamtwertung und Todd Gilliland als Rookie muss das Team möglicherweise eine schwierige Entscheidung treffen, wenn sie Smith wollen in. Tasse.

Auf der Suche nach mehr NASCAR-Inhalten? Melden Sie sich mit Bob Pockrass für den FOX Sports NASCAR-Newsletter an!

Laut denken

NASCAR wird oft dafür kritisiert, ein Rennen bei potenziellen Wetterbedingungen in der Umgebung zu starten oder neu zu starten und das Rennen aufgrund von Regen schnell zu stoppen.

Dieses Szenario schien am Sonntag möglich, als NASCAR das Rennen in Nashville 10 Runden vor der Halbzeit mit potenziellem Regen in der Gegend neu startete. Er musste 10 Runden vorsichtig zur trockenen Boxenstraße fahren (die Autos waren während der Regenverzögerung auf der Boxenstraße abgestellt worden) und die Boxenstraße für Boxenstopps öffnen.

Wäre der drohende Regen in den nächsten zwei Runden gekommen, wäre NASCAR in einer schlechten Lage gewesen und hätte ein Rennen ohne echtes Rennen zu Ende gebracht.

Stattdessen kam der Regen nie und NASCAR beendete das gesamte Rennen. Es war einer dieser Nächte, in denen sich NASCARs Politik, bei trockenem Wetter wieder Rennen zu fahren und zu sehen, was passiert, als richtig herausstellte.

Social-Media-Spotlight

Statistik des Tages

Hendrick Motorsports hat dieses Jahr sechs Siege eingefahren. Keine andere Organisation hat mehr als drei.

Sie haben es gesagt

„Diese Dinge sind schwer zu finden, und man muss sie ausnutzen. Man weiß nie, wann oder ob man jemals wieder eines bekommt. So super dankbar.“ Verfolge Elliot nach seinem Sieg

Bob Pockrass hat Jahrzehnte damit verbracht, über Motorsport zu berichten, einschließlich der letzten 30 Daytona 500. Er kam 2019 zu FOX Sports, nachdem er bei ESPN, Sporting News, dem NASCAR Scene Magazine und The (Daytona Beach) News-Journal gearbeitet hatte. Folgen Sie ihm auf Twitter und Instagram @Bobpockrass. Auf der Suche nach mehr NASCAR-Inhalten? Melden Sie sich mit Bob Pockrass für den FOX Sports NASCAR-Newsletter an!


Holen Sie mehr aus der NASCAR Cup-Serie heraus Folgen Sie Ihren Favoriten, um Einblicke in Spiele, Neuigkeiten und mehr zu erhalten.