Derby County: Chris Kirchner entschlossen, Rams-Kauf abzuschließen

Home Sport Derby County: Chris Kirchner entschlossen, Rams-Kauf abzuschließen
Chris Kirchner (Mitte) ist mehrmals in den Pride Park gereist, um Derby County beim Spielen zuzusehen

Der zukünftige Eigentümer Chris Kirchner bleibt in Großbritannien und ist entschlossen, den Kauf von Derby County abzuschließen, obwohl er die von der Clubverwaltung festgelegte Frist am Freitag, 17.00 Uhr BST, verpasst hat, um zu zeigen, dass er in der Lage sein würde, fortzufahren.

Obwohl die Direktoren von Quantuma jetzt mit anderen Parteien sprechen und Kontakt mit dem Team aufgenommen haben, das sich mit Mike Ashleys Bemühungen befasst, Derby am späten Freitag zu kaufen, bleibt Kirchner in einer starken Position, da sein Deal angenommen wurde und er den englischen Fußball ausgegeben hat. Ligabesitzer und Administratoren testen.

Derby-Verwalter sagten in einer Erklärung am Samstag, sie wollten „allen Parteien und Unterstützern versichern, dass sie keine Partei diskriminieren, wenn ein Angebot lieferbar und glaubwürdig ist“.

Sie fügten hinzu: „Die gemeinsamen Verwalter möchten bestätigen, dass sie mit einer Reihe von Parteien zusammenarbeiten, die den Wunsch geäußert haben, den Club zu erwerben.

„Wie bestätigt in [Friday’s] update, Herr Kirchner ist eine solche Partei, da er weiterhin bestrebt ist, uns zufriedenstellende Beweise dafür zu liefern, dass er in der Lage ist, die Übernahme des Clubs abzuschließen.“

BBC Sport wurde mitgeteilt, dass die Blockade von Kirchners Geschäft darin besteht, dass seine Gelder derzeit auf einem Verrechnungskonto hinterlegt sind, das auf die Genehmigung zur Bekämpfung der Geldwäsche wartet. Wann diese Kontrollen abgeschlossen sein werden, ist nicht bekannt.

Als Kirchner am Mittwoch beim Pro-Am für das LIV-Golfturnier auftrat, wurden die Augenbrauen hochgezogen, aber es wurde davon ausgegangen, dass der Auftritt geschäftlich bedingt war.

Die Verzögerungen beim Abschluss des Verkaufs führten zu großer Kritik an Quantuma, während einige auch vorschlugen, dass Kirchner seine Finanzierung möglicherweise anders geregelt hätte, um die aktuellen Probleme zu vermeiden.

Derby-Administratoren haben das „Niveau der gemeldeten Ungenauigkeiten“ in Bezug auf die Umstände der Übernahme des Clubs kritisiert und sie als „spaltend und unnötigerweise sowohl eine Gerüchteküche als auch Angst, Unsicherheit und wachsende Ressentiments unter den Fans verursachend“ bezeichnet.

Sie stellten auch klar, dass sie für ihre Arbeit noch keine Bezahlung erhalten und „erhebliche Ausgaben angehäuft“ hätten. Dort war schon gemeldetexterner Link dass die Verwaltungsrechnung von Derby von Quantuma bis zu 3 Millionen Pfund betragen könnte.

Es ist bekannt, dass die EFL mit der Situation unzufrieden ist, da es jetzt weniger als zwei Wochen dauert, bis die Spiele der nächsten Saison veröffentlicht werden, die am 30. Juli beginnen.

Der frühere Eigentümer von Newcastle, Ashley, schrieb über seine Anwälte an Quantuma und sagte, er sei „weiterhin willens und bereit, Geschäfte zu tätigen“, so die Nachrichtenagentur PA.

Ashley bekundete im Oktober erstmals Interesse am Kauf von Derby, nachdem er Newcastle verkauft hatte, aber er machte in seinem Brief an Quantuma, der von der Agentur eingesehen wurde, deutlich, dass er „nicht als Notfallmaßnahme behandelt werden wollte und irgendeine Form von Sicherheit benötigen würde“. . bevor die Übernahmegespräche wieder aufgenommen werden.