Das Tech-Startup Epoxy.ai aus Philadelphia will TV mit Sportwetten synchronisieren

Home Sport Das Tech-Startup Epoxy.ai aus Philadelphia will TV mit Sportwetten synchronisieren

Chris Reynolds und Jason Angelides haben das TV-Remote-Gadget entwickelt, das Millionen von Xfinity-Abonnenten detaillierte Sportstatistiken – Verfolgung der Spieldynamik und Spielerstatistiken – gebracht hat.

Jetzt, weniger als zwei Jahre nachdem sie die Führungspositionen bei Comcast Corp. verlassen haben, wollen sie ein Stück der Online-Sportwetten-Action abhaben.

Reynolds und Angelides ein Start-up gegründet, Epoxy.aiin Berwyn, die zielt bei Personalisieren Sie das Wetterlebnis für 75 Millionen Sportfans, von denen Experten sagen, dass sie mehr als 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr an Wetten platzieren könnten, da immer mehr Staaten Online-Sportwetten legalisieren.

Die erste Idee von Epoxy: über das Mikrofon eines Mobiltelefons festzustellen, welches Spiel ein Sportfan gerade sieht, und das Spiel im Fernsehen mit einer empfohlenen Wette zu synchronisieren. Reynolds sagte, ein Sportwetter würde die Synchronisierung durch die Nutzungsbedingungen des Unternehmens akzeptieren, das die Technologie von Epoxy lizenziert. Der erste Kunde von Epoxy ist betParx, eine Schwesterfirma von Parx Casino.

„Amazon, Instagram, Spotify, bei diesen Unternehmen geht es darum, zu wissen, wer man ist, und die richtigen Dinge vor einen zu stellen“, sagte Angelides. „Das ist eine Erwartung, und die Sportmedien- und Gaming-Industrie hat zwar die Notwendigkeit für diese Art von Erfahrung erkannt, sich aber aus verschiedenen Gründen bemüht, sie zu unterstützen.. Erstens, weil sie technologisch extrem verstreut sind, da sie in allen Staaten eingesetzt werden. Zweitens sind sie keine Technologieunternehmen.

Im Mai 2018 hob der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten den Professional and Amateur Sports Protection Act auf und ebnete damit den Weg für den Goldrausch bei Online-Sportwetten. Pennsylvania, New Jersey und 21 weitere Bundesstaaten haben Online-Sportwetten legalisiert. Sportfans aus Pennsylvania haben im vergangenen Jahr mehr als 6 Milliarden US-Dollar an Online-Wetten platziert.

Experten schätzen, dass das nationale Volumen von Online-Sportwetten oder das „Inning“ von 25 Milliarden US-Dollar auf 30 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigen wird, da immer mehr Staaten Online-Sportwetten legalisieren.

Chris Grove, Mitbegründer von Acies Investmentsein Risikokapitalfonds für Sport-, Gaming- und Technologie-Startups in Las Vegas, nannte die Gründer von Epoxy „sehr talentiert“.

LESEN SIE MEHR: Comcast kauft den Sportnachrichtendienst OneTwoSee

Aber Grove ist der Meinung, dass Sportwettenanbieter unmittelbare Probleme angehen müssen, bevor sie über die Innovation nachdenken, die Epoxy bietet., einschließlich Sportwetten in neuen Staaten einführen, Sportwetten effizienter registrieren und Einzahlungen verwalten.

„Man kann leicht zu optimistisch sein, was das Innovationstempo bei regulierten Sportwetten betrifft“, sagte Grove. „Es ist ein bisschen so, als würde man darüber sprechen, Sonnenkollektoren auf dem Dach anzubringen, bevor man das Dach aufsetzt.“

Greenwood Gaming and Entertainment, dem das Parx Casino in Bensalem gehört, geht mit Epoxy unter Matthew Cullen, der vor vier Jahren eingestellt wurde, in einen ersten Lauf. Er führt die 100 Einwohner von Greenwood Digital-Gaming-Betrieb, der die Überwachung der Online-Sportwetten des Unternehmens in Pennsylvania, New Jersey und Michigan umfasst. Cullen plant, Sportwetten auf drei weitere Bundesstaaten auszudehnen. Laut Zahlen des Pennsylvania Gaming Control Board hat Parx zwischen Juli und April 147 Millionen US-Dollar an Online-Sportwetten abgewickelt.

„Personalisierung ist das nächste große Ding“, sagte Cullen, denn „die Leute werden darauf wetten wollen, was sie in der Vergangenheit gewettet haben oder was sie mögen oder was sie gerne sehen.“ Aber, fügte Cullen hinzu und wiederholte Grove, „es ist noch früh.“

Cullens Team wird beurteilen, ob Epoxy zu einer größeren Spielerbindung führt, sich auf den Geldbetrag auswirkt, den ein Wetter setzt, und zu einer längeren Engagement-Zeit bei betParx führt.

Die NFL-Fußballsaison steigert die TV-Verkäufe und -Einschaltquoten und den Zahlen zufolge auch die Online-Sportwetten. Online-Sportwetten in Pennsylvania stiegen laut Spieltischdaten von August bis September 2021 um 65 % auf 527 Millionen US-Dollar. September ist der Beginn der NFL-Saison. Der Monat mit dem höchsten Dollarvolumen bei Online-Sportwetten in Pennsylvania war der Januar, der Monat der NFL-Playoffs, mit Wetteinsätzen in Höhe von 737 Millionen Dollar.

Cullen sagte, der Plan sei, die Epoxy-App auf der betParx-Wett-App für die NFL-Saison zu starten.

Angelides sagte, Epoxy wäre fertig. “ Das ist was wir machen. Sport wartet auf niemanden. Das Spiel muss weitergehen. »

Zur Frage, ob Sportwetter sich wohlfühlen würden, wenn ihnen ein Handymikrofon zuhört, sagte Angelides, dass die Untersuchungen von Epoxy zeigen, dass mehr als 90 % der einfachen und gelegentlichen Wettenden sagen, dass sie „es mögen, wenn die von ihnen verwendeten Produkte den Inhalt für sie anpassen, damit es einfacher ist zu finden, was sie wollen, und neue Dinge zu entdecken.

Reynolds, 47, und Angelides, 54, haben sich in das Post-Comcast-Leben eingelebt. Beim Medien- und Telekommunikationsriesen arbeiteten sie im 37. Stock des Technology Tower, dem höchsten Gebäude in Philadelphia.

Jetzt mieten sie den zweiten Stock eines malerischen Bürogebäudes auf der Ostseite der SEPTA-Station in Berwyn. Für Epoxy-Mitarbeiter, die in Philadelphia leben, ist es ein einfacher Weg zur Arbeit. Das Startup beschäftigt 12 Mitarbeiter, hauptsächlich ein Team, das Reynolds und Angelides von Comcast folgte. Das Unternehmen beauftragt außerdem sechs Auftragnehmer.

Angelides sagte, der Plan sehe im Laufe der Zeit 20 bis 30 Vollzeitbeschäftigte vor.

Epoxy hofft, in diesem Sommer 7 bis 10 Millionen US-Dollar an Risikokapital aufbringen zu können, und hat über die Anwaltskanzlei Morgan Lewis in Philadelphia Patente für seine Technologie angemeldet. Die Mitbegründer sehen in der Technologie von Epoxy drei Dienste: Synchronisation zwischen Fernsehen und Wetten, Visualisierung von Sportdaten und Wettempfehlungen.

Angelides und Reynolds lernten sich in den 1990er Jahren kennen Traffic.com in Chesterbrook, ein Echtzeit-Verkehrsinformationsdienst für Radio- und Fernsehsender. Traffic.com, erworben von Nokia, sammelte Verkehrsdaten von Straßen- und Autobahnsensoren und verkaufte sie an Fernseh- und Radiosender. Das Unternehmen lehrte Angelides und Reynolds, wie wichtig es ist, der Öffentlichkeit Echtzeitinformationen zu präsentieren.

Zu Traffic.com, dachten sie an andere Bereiche, in denen Echtzeitinformationen nützlich sein könnten. Es war am Anfang von Anwendungen für Mobiltelefone. Wenn das Paar erkannten, dass Sportfans auf ihren Handys immer nach Sportstatistiken suchten, entwickelten sie ein Geschäft, um auf Box-Score-Sportdaten in Echtzeit zuzugreifen und diese anzuzeigen. Fans könnten die Daten konsumieren, während sie sich Spiele ansehen.

„Die Idee war, dass Sie ein Sportfan wären und dort saßen und das Spiel ansahen und ein Spieler vorbeikommt und Sie nicht wissen, wer er ist oder wie seine Statistiken sind. Wie viele Homeruns, was wird als nächstes passieren? Was ist das wahrscheinlichste Ergebnis? Sie müssen durch die Trennwände der Kisten gehen? Es war ein Albtraum“, sagte Angelides.

Ende 2011 starteten Angelides und Reynolds OneTwoSee, um sofortige Sportdaten bereitzustellen. Es war ihre erste Gründung. Im Laufe der Zeit entwickelte OneTwoSee die Plattform, um aktuelle Sportstatistiken im Kabelfernsehen anzuzeigen, und integrierte den Dienst in die X1-Plattform von Comcast. Comcast sah Sportdaten – zugänglich über eine Taste auf der TV-Fernbedienung – als eine Möglichkeit, seine enorme Investition in Sportrechte für seine Abonnenten attraktiver zu machen. Im Jahr 2016 kaufte Comcast OneTwoSee zu einem nicht genannten Preis.

Innerhalb von Comcast schloss sich das OneTwoSee-Team zusammen und half, die Sportplattform für die Olympischen Spiele zu vertiefen.

Reynolds und Angelides sagten, sie hätten eine großartige Erfahrung bei Comcast gemacht und seien im guten Einvernehmen gegangen. Aber sie waren unruhig und sahen Online-Sportwetten als das nächste große Ding.

Angelides gab gegenüber Comcast bekannt, dass er im November 2020 gehen werde. Reynolds tat dasselbe Mitte 2021. Über seine Entscheidung, Comcast zu verlassen, sagte Reynolds: „Wenn man erst einmal anfängt, Dinge zu bauen, ist es schwer, es nicht zu tun.“