Big 12 erwägt Brett Yormark, den Geschäftsführer von Jay-Z Roc Nation, als nächsten Kommissar

Home Sport Big 12 erwägt Brett Yormark, den Geschäftsführer von Jay-Z Roc Nation, als nächsten Kommissar
brett-yormark.jpg
USATSI

Die Big 12 zielen darauf ab, dass Brett Yormark – ein langjähriger Sportmanager aus dem Nordosten und derzeitiger COO von Jay-Zs Roc Nation – sein nächster Kommissar wird, teilten Ligaquellen Dennis Dodd von CBS Sports mit. Obwohl Yormark über umfangreiche Erfahrung in der Sport- und Unterhaltungsbranche verfügt, hat er noch keine herausragende Position im Hochschulsport inne.

Berichten zufolge schließt Yormark einen Deal mit den Big 12 ab, von denen seit langem erwartet wird, dass sie ihren nächsten Kommissar während ihrer Fußball-Medientage bekannt geben, die für den 13. und 14. Juli geplant sind. Er kam ursprünglich 2019 als Co-CEO von Roc Nation Unified zu Roc Nation, einem Geschäftsbereich des Unternehmens, der sich um globale Lizenz- und Branding-Möglichkeiten kümmert, bevor er im Januar zum Chief Operating Officer des gesamten Unternehmens befördert wurde.

Vor seiner Zeit bei Roc Nation leitete Yormark fast 15 Jahre lang die Nets als CEO, eine Aufgabe, die er 2005 antrat. Yormark beaufsichtigte den Umzug der Franchise von New Jersey nach Brooklyn sowie den Bau des Barclays Center. Er ging erst, als eine neue Gruppe von Eigentümern das Team im Jahr 2019 kaufte.

Yormark stellt eine weitere grundlegende Veränderung gegenüber der Tradition dar, da FBS-Konferenzen Kommissare mit unterschiedlichen Fähigkeiten suchen, die in eine kritische Zeit für den College-Sport und insbesondere den College-Football eintreten. Yormark wird eine der fünf oder sechs mächtigsten Stimmen im Raum werden, da in den kommenden Monaten und Jahren wichtige Themen, darunter die Ausweitung der College-Football-Playoffs und die Ausweitung der Spielerrechte, diskutiert werden.

Der scheidende Kommissar der Big 12, Bob Bowlsby, übernahm das Amt des Konferenzleiters direkt aus der Welt der Sportverwaltung mit Stationen als Sportdirektor in Iowa und Stanford.

Die Big 12 schlagen mit dieser Entscheidung jedoch abrupt eine andere Richtung ein und blicken in eine ungewisse Zukunft, die Verhandlungen über einen neuen Vertrag über Medienrechte, Expansionsdrohungen und die Möglichkeit einer Unterbrechung der Power-Five-Konferenzen in den kommenden Jahren beinhaltet.

Der Pac-12 entschied sich auch dafür, über den Tellerrand hinauszublicken, als er letztes Jahr nach einem neuen Kommissar suchte. Anstatt einen anderen Anzug aus der Sportabteilung zu wählen, stellte der Pac-12 den langjährigen Unterhaltungsdirektor George Kliavkoff ein, der gerade seine Amtszeit bei MGM beendet hatte. Diese innovative Entscheidung zahlte sich aus, da Pac-12 Fußball und Basketball schnell einen Strategie- und Investitionswechsel durchmachten.

Von den drei Finalisten für den Job als Big 12-Beauftragter arbeitete keiner in der College-Sportbranche, so Sports Illustrated, das als erster über die Ausrichtung der Big 12 auf Yormark berichtete.