Barbara Kautz, York: Ein kurzer Roadtrip mit dem besten Sport der Welt

Home Sport Barbara Kautz, York: Ein kurzer Roadtrip mit dem besten Sport der Welt

Der Sommer 1960 war in meinem Elternhaus in der landwirtschaftlichen Landschaft im Westen Pennsylvanias besonders arbeitsreich. Mama hatte ein großes Haus und sechs Töchter im Alter von 5 bis 13 Jahren, die auf sie aufpassten und bei der Hausarbeit halfen. Cousine Carolyn und ich waren die Ältesten. Schwester Laura und Cousine Maggie waren 11 Jahre alt, und die Schwestern Martha und Susie waren 8 bzw. 5 Jahre alt. Vormittags halfen wir bei der Hausarbeit, nachmittags schwammen wir in unserem eingelassenen Pool.

Barbara Kautz, ihre drei Schwestern, ihre beiden Cousins, ihre Mutter, ihr umgänglicher Gast und ihr Vater, alle stapelten sich in einem Nash Rambler wie diesem, um in einem geschäftigen Sommer einen Popsong zu performen. Von Greg Gjerdingen aus Willmar, USA – 1957 Nash Rambler Super, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69247798

Unser Haus war typisch für Bauernhäuser aus den 1860er Jahren: eine Landhausküche, ein Esszimmer und ein Wohnzimmer, drei Schlafzimmer und ein komplettes Badezimmer. Dad hatte auch ein großes Familienzimmer und ein Badezimmer neben dem unterirdischen Pool hinzugefügt, damit wir die heißen Sommertage in Badeanzügen verbringen konnten, was wir auch taten.

Was den Sommer 1960 besonders machte, war ein echter Gast, Fred Reed, ein Freund alter Freunde. Als Ingenieur bei Westinghouse wurde Fred nach Pittsburgh versetzt. Er kam eines Abends, um Hallo zu sagen, blieb zum Abendessen – und wurde dann eingeladen, den Sommer bei uns zu verbringen. Dies war der Beginn einer langen Freundschaft mit Fred und seiner Familie.

Während Freds Aufenthalt teilten sich die sechs Mädchen vorübergehend Lauras und mein Zimmer und schliefen in eingebauten Etagenbetten. Martha und Susie hatten jeweils ein oberes Bett, während Laura und Maggie ein unteres Bett teilten und Carolyn und ich ein weiteres. Es schien keine Rolle zu spielen, obwohl Carolyn sich jetzt darüber beschwert, dass meine Allergien sie verrückt gemacht haben.

Wir hatten immer Spaß; Fred wurde schnell ein weiterer Teil unserer Familie. Beide Männer waren ungefähr gleich groß und ähnlich gebaut und hatten Kurzhaarschnitte. Wenn Fred uns an den meisten Sonntagen zur Kirche begleitete, stellte Dad ihn als „meinen Zwillingsbruder Fred Reed“ vor. Wenn die Leute es seltsam fanden, dass Marty Hesselman einen Zwilling hatte, über den er noch nie zuvor gesprochen hatte, sagten sie es nie.

Einer der Hit-Popsongs dieses Sommers war „“ von Paul Evans und The Curls.Sieben kleine Mädchen (auf dem Rücksitz sitzend).“ Wir haben alle Wörter auswendig gelernt:

Behalte deine Gedanken beim Fahren,

Behalte deine Hände am Lenkrad,

Halten Sie Ihre neugierigen Augen auf der Straße vor Ihnen.

Wir haben Spaß, sitzen hinten,

Küssen und kuscheln Sie mit Fred.

Mitten im Sommer wurde uns klar, dass wir sie adoptieren könnten, wenn wir Mama dazuzählen. Also haben wir es getan! Wir hatten einen zweitürigen blau-weißen Nash Rambler, Amerikas erstes Kompaktauto genannt. Irgendwie haben wir es geschafft, Fred, Laura und Mama auf den Rücksitz zu quetschen, mit Martha und Susie auf dem Schoß. Carolyn, Maggie und ich kuschelten uns auf den Vordersitz. Papa fuhr. Zugegeben, wir waren nicht alle hinten, aber ziemlich nah dran. Natürlich ohne Sicherheitsgurte.

So überladen gingen wir zum nächsten Eisstand und sangen aus vollem Halse „Sieben kleine Mädchen“. Mit Kegeln in der Hand stapelten wir uns für die kurze Rückfahrt ins Auto. Schade, dass es vor der Erstellung von Digitalkameras ist!

“ Bisherige