Bally Sports Plus, ESPN+ und andere könnten weiterhin dazu beitragen, dass Sportfans das Kabel abschneiden

Home Sport Bally Sports Plus, ESPN+ und andere könnten weiterhin dazu beitragen, dass Sportfans das Kabel abschneiden

Der Streaming-Video-Krieg tritt diesen Monat in eine neue Phase ein. Die Diamond Holdings Group, eine Tochtergesellschaft von Sinclair Broadcasting, plant eine große Marketingkampagne für Bally Sports Plus, eine Direct-To-Consumer-Online-Plattform (DTC) für ihre ehemaligen Regional Sports Networks (RSN). bekannt als Fox Sports Networks.

Der Marketing-Blitz wird in den fünf Märkten stattfinden, in denen Bally Sports Plus letzten Monat nach der All-Star-Pause der Major League Baseball vom 18. bis 21. Juli sanft eingeführt wurde.

Die ersten gestarteten Kanäle bieten beliebte MLB-Spiele, wobei die DTC-Marken die Detroit Tigers, Kansas City Royals, Miami Marlins, Milwaukee Brewers und Tampa Bay Rays tragen. Dies wird wahrscheinlich eine Erkundungsphase für Bally Sports sein, damit sie mehr lernen und sich auf ihre verbleibenden RSNs konzentrieren können.

Dies könnte ein weiterer Nagel im Sarg für Kabel- und Satellitenunternehmen sein, die weiterhin sehen, dass eine beträchtliche Anzahl von Videokunden zu Over-the-Top- (OTT) oder DTC-Onlinediensten wie Hulu, Netflix migriert.
NFLX
, Disney+. Es wird eine große Expansion des E-Sports erwartet, wobei Disney stark in seine ESPN+-Plattform investiert.

Da USC und UCLA aus der Pac-12-Konferenz zugunsten der Big-Ten-Konferenz aussteigen, beteiligt sich Apple an der Ausschreibung für eine Reihe von Big-Ten-Spielen und konkurriert mit Amazon.
AMZN
Prime Video, ESPN und NBC. Apfel
AAPL
und Amazon Prime werden voraussichtlich in Zukunft immer aggressiver bei der Ausschreibung von Sportrechten sein, da traditionellen Rundfunk- und Kabelnetzen die finanzielle Kraft fehlt, die diese Online-Giganten haben, es sei denn, sie finden einen Weg, Rechtegebühren über ihre eigenen Online-Videoplattformen zu monetarisieren.

Früher waren RSNs auf der „Basis“-Stufe von Kabel, was bedeutete, dass Sie, wenn Sie etwas anderes als das billige „Lifeline“-Paket abonnierten, alle Ihre lokalen Teams sehen konnten, wenn sie in der Saison waren. . Dies half den Kabel- und Satellitenbetreibern, die Abonnenten an ihre immer teurer werdenden Videopläne zu binden, da sogar Verbraucher, die nicht gerne Sport sahen, dazu beitrugen, die Kabelrechnung zu subventionieren.

Beispielsweise kostet der durchschnittliche Großhandelspreis pro Monat für RSNs, die als Streaming-Produkt eingeführt werden, den Kabel- oder Satellitenbetreiber 5 $/Monat, was bedeutet, dass Sie im Einzelhandel zwischen 7 und 8 $ pro Monat zahlen, selbst wenn Sie den Kanal noch nie gesehen haben .

Die neuen Bally Sports Plus-Kanäle werden die eifrigsten Fans mit einem Preisschild von 19,99 $/Monat oder 189,99 $/Jahr ansprechen, was bedeutet, dass es für Kabelnetzbetreiber zunehmend schwieriger wird, erhebliche Preiserhöhungen für Videokonsumenten durchzusetzen, die zu den größten von RSN gehören Begeisterte Fans wechseln zu OTT-Diensten.

Sinclair hat öffentlich erklärt, dass sie Menschen verfolgen werden, die die Nabelschnur bereits durchtrennt haben, und sie glauben nicht, dass dies einen signifikanten Einfluss auf das zukünftige Durchschneiden der Nabelschnur haben wird. Sie werden jungen Verbrauchern eine interaktive App vermarkten, die es ihnen schließlich ermöglicht, Fantasie- und Vorhersagespiele um Preise zu spielen, erweiterte Statistiken zu erhalten und um Preise zu konkurrieren.

FuboTV, ein weiterer OTT-Dienst, macht viel Marketing für Sportfans und ESPN+ ist bereits Partner von Hulu und hat über 22 Millionen Abonnenten.

Und es ist nicht nur ein regionales Phänomen, ESPN sollte weiterhin immer mehr beliebte Inhalte zu seinem ESPN+-Dienst verschieben. Es muss dabei äußerst vorsichtig vorgegangen werden, um sicherzustellen, dass sich der Großhandelspreis, den sie Multichannel-Betreibern von über 10 US-Dollar pro Monat berechnen, lohnt.